#78 Kochen für und mit Kindern

Sonntag, 31. Oktober 2010

Der Zabert Sandmann Verlag hat uns liebenswerterweise zwei Kochbücher zur Verfügung gestellt, mit denen ich meine Kinder dem Kochen näherbringen kann, bzw. es ihnen kindgerecht beibringen kann.
Es handelt sich hierbei um folgende zwei Bücher:
Kinderleicht kochen für die ganze Familie und Das Maxi-Mini-Maus-Kochbuch.

In "Kinderleicht kochen für die ganze Familie" zeigen Leon, Quirin und Christoph, wie leicht man mit Interesse sowie mit ein bisschen Übung kochen lernen kann. Ich würde dieses Buch den schon etwas fortgeschritteneren Kinderköchen empfehlen, die Spaß am kochen und experimentieren haben.

Das Buch umfasst 152 Seiten und ist schön gegliedert.
Man findet hier Rezepte von Salaten und Gemüse, Kartoffeln und Nudeln, Fisch, Fleisch, Geflügel und Wild sowie Süßes und Gebäck.
Zudem finden sich hier keine 0815-Rezepte, sondern richtig interessante und trotzdem einfach zuzubereitende Rezepte wie zB:
Vogerlsalat mit Roter Beete und Meerrettichschaum, Bohnenknödel mit Pfifferlingrahm und Petersilie, Majorankartoffeln, Wallerfilets im Kräutermantel mit Süßkartoffelstampf, Lammkeule auf Balsamico-Schmorgemüse oder auch Waldbeerkompott mit selbst gemachtem Mandeleis. Klingt schwierig? Ist es aber nicht! Zumal es sich meist um Zutaten handelt, die man größtenteils daheim in der Vorratskammer findet oder in nahezu jedem Supermarkt finden kann.
Auch die Zubereitung ist nicht weiter schwierig, selbst wenn die Rezeptnamen und -bilder etwas anderes behaupten, aber das ist die Kunst: aus Kleinigkeiten etwas ganz Großes zu machen! :)

Wie eben schon angesprochen: Das Buch ist mit vielen Bildern versehen. Die Rezeptbilder machen eine ganze Seite aus, und auch die drei jungen Köche verliert man während dem Durchblättern nie aus den Augen. Zudem wird zu jedem Themengebiet eine doppelseitige Geschichte der drei Jungs erzählt, passend zur Gliederung. So zB folgt man den Jungs in den Garten, wenn es um Salat & Gemüse geht, man ist bei der Kartoffelernte dabei wenn man zu den Kartoffel- & Nudelrezepten kommt und geht es um Fisch, geht man mit Leon, Quirin und Christoph zum angeln.
Ein sehr ansprechend verpacktes Kochbuch, das nicht nur auf Rezepte reduziert ist sondern Klein und Groß mit ansprechenden Bildern und Geschichten auf Reisen führt.

"Das Maxi-Mini-Maus-Kochbuch" umfasst 200 Seiten (inkl. Rezeptregister und Platz für eigene Rezepte).
"Hier kocht und backt die Maus", steht auf dem Buchrücken. Aber auch der kleine Elefant hilft ganz gerne :)
Dieses Kochbuch ist auch schon für jüngere "Anfängerköche" gedacht und spezialisiert sich hauptsächlich auf Nudeln, Pommes & Co., Pizza & Co., Muffins sowie Plätzchen & Co. Eben Dinge, die jedes Kind kennt und mag.
Ganz vorne kann man, wie man es von Kinderbüchern kennt, seinen Namen hineinschreiben, was ich sehr lieb finde, da es das Ganze für Kinder noch persönlicher macht. "Ich habe mein eigenes Kochbuch!" - so zumindest waren meine Kinder begeistert :)
In diesem Buch wird man durchgehend von der Maus und dem Elefanten begleitet, und in regelmäßigen Abständen findet man lecker aussehende Rezeptbilder. Zudem liefert auch dieses Kochbuch leicht verständliches Extrawissen, wie zB aus was Nudeln bestehen, welche Art Nudeln es gibt, wer sie erfunden hat, woher die Pizza kommt und was es mit einer Pizza Margherita auf sich hat uvm!
Kunterbunt und - bei schwierigeren Rezepten - bebildert in 3 Schritten, wird hier jedes Rezept sehr einfach erklärt. Neben Basteltipps gibt es auch immer wieder Wissenswertes in kleinen Kästchen ("Übrigens...") nachzulesen. Also ein Buch zum schauen, entdecken und hungrig machen :)

Meine Kinder haben nun also gestern - mit etwas Hilfe meinerseits - gekocht. Und zwar haben die zwei Großen sich "Tortellini mit Brokkoli" aus dem Maxi-Mini-Maus-Kochbuch ausgesucht:
 Natürlich blieb das Kochbuch immer in der Nähe, so dass wir den einzelnen Schritten gut folgen konnten.

Zuerst hieß es, Broccoli in Röschen aufzuteilen.
Meine Tochter hat es richtig gut gemacht, und ich musste nur minimal helfen :)

Dann kamen alle Zutaten zusammen, griffbereit neben den Herd:

Für 4 Portionen braucht man:
  • 1 mittelgroßen Broccoli
  • Salz
  • 400 g Sahne (2 Becher)
  • 50 g frisch geriebenen Parmesan
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • Pfeffer
  • 100 g gekochten Schinken (in Scheiben)
  • 2-3 Packungen frische, weiche Tortellini (à 250 g; aus dem Kühlregal)
  1. Vom Brokkoli die Blätter entfernen. Den Brokkoli waschen und die einzelnen Röschen vom Strunk abschneiden. Unten kreuzweise einschneiden, damit sie gleichmäßiger gar werden.
  2. In einem mittelgroßen Topf mit geschlossenem Deckel 1/2 Liter Wasser auf höchster Stufe zum Kochen bringen. 1/2 TL Salz dazugeben. Den Brokkoli in das kochende Wasser geben, einmal aufkochen lassen. Dann auf die mittlere Stufe herunterschalten und in etwa 8 Minuten weich kochen. Den Brokkoli in ein Sieb abgießen.
  3. Die Sahne in einen Topf geben und auf höchster Stufe erhitzen. Wenn die Sahne kocht, den Parmesan dazugeben und darin schmelzen lassen. Die Hitze zurückschalten, mit dem Paprikapulver, 1/2 TL Salz und 1 Prise Pfeffer würzen.
  4. Den Schinken in kleine Streifen schneiden, in die Soße geben und offen 5 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
  5. In einem Topf reichlich Salzwasser für die Tortellini zum Kochen bringen. Die Tortellini aus der Packung nehmen und 2 Minuten in kochendem Wasser ziehen lassen, dann abgießen.
  6. Zum Schluss den Brokkoli unter die Soße mischen. Die Tortellini auf Teller verteilen und die Brokkoli-Sahne-Soße darüber geben.
 (Gekochten Broccoli abschütten [und naschen ;)] - Punkt 2).

Alles in allem war es wirklich einfach für meine Große (knapp 7 Jahre alt), nach dem Rezept zu kochen. Die einzelnen Schritte sind - wie ihr oben selbst sehen könnt - wirklich einfach beschrieben, und sie konnte dem Rezept problemlos folgen.
Sie war ganz stolz, ihr erstes (fast alleine ;) ) selbst gekochtes Gericht.. Da gilt dann auch nicht, dass ich die Tortellini und den Broccoli ins Wasser gegeben habe und abgeschüttet habe.
Übrigens: meine Tochter hasst Broccoli! Sie hat sich dieses Rezept wohl aufgrund der Tortellini ausgesucht. Aber alleine schon dass sie den Broccoli selbst geschnitten und (mit-)gekocht hat, hat ihre Meinung glaube ich ein klein wenig geändert.
Sie hat ihn zwar dennoch größtenteils rausgesucht und auf den Tellerrand gelegt, aber normalerweise hätte sie nicht einmal die Soße gegessen, da dort Broccoli dabei war. Es könnte ja Broccoligeschmack abgefärbt haben! (Hat es auch, aber hat sie ohne Probleme angenommen. Ich glaube, dass sie einfach auch tatsächlich eine etwas andere Sichtweise auf das Kochen und die Zubereitung sowie natürlich auch auf die Zutaten bekommen hat. Schließlich wissen wir alle, dass selber kochen immer noch etwas anderes ist als wenn man etwas fertig serviert bekommt. Da ist es immer leichter zu meckern "Schmeckt mir nicht!" ;) )

Wie dem auch sei: Guten Appetit!

Kommentare:

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs