Sonntag, 27. April 2014

#613 Be sure to wear flowers in your hair

Diesen Eintrag liest man am besten mit diesem Lied im Hintergrund. ;)
Gestern war mir mal nach Flower Power. Und so bin ich mitsamt meiner Blumenkinder und dem Hund spazieren gegangen.
Zwei Stunden waren wir unterwegs, rund um Feld, Wiese, Wald und See. An letzterem haben wir einen  Zwischenstopp gemacht, sodass unser Hund schwimmen konnte. Es war tolles Wetter, sonnig und warm.
Die Fröschchen und Kröten, die die letzten Wochen die lange Wanderung auf sich genommen haben und sich nun am See versammelt haben, haben uns ein wahres Quakkonzert geliefert.

Wir hatten eine Schüssel mit dabei sowie Handschuhe (Blütenstaub galore!) und haben die restlichen Löwenzahnköpfchen im Umkreis von einem Kilometer abgegrast. Durch den frühen Frühling dieses Jahr sind die meisten Löwenzähne (?? :D) schon zu Pusteblumen gepufft. Eine Woche früher hätte da noch einen deutlichen Unterschied gemacht.
Rund 100 g Pusteblumenköpfchen (mit grünem Kelch) hatten wir, als wir heimkamen. Diese habe ich zweimal vorsichtig abgewaschen (Ungeziefer und groben Dreck weg, aber die wichtigen Blütenpollen so gut es ging belassen) und mit Zitrone, einem Zweig Rosmarin und Wasser eingekocht.


Nach einer gewissen Zeit wurden alles abgesiebt und der Sud mit Zucker aufgekocht. Alles nach diesem Rezept. Was dabei herauskam, war purer Honig (korrekt = Sirup), der sehr angenehm schmeckt, nicht nur auf Brot aber auch in Quark und Joghurt. Und die Kinder finden es großartig, weil sie geholfen haben, Honig herzustellen. :)


Des Weiteren waren wir unterwegs und haben Flieder und Holunder gepflückt. Selber Vorgang wie auch bei den Löwenzahnköpfchen, vorsichtig abspülen um die Blütenpollen möglichst zu erhalten. Den Holundersirup (Rezept) habe ich schon letztes Jahr gemacht, er schmeckt super zu gekühltem Mineralwasser - oder, wie er gerne genutzt wird -, zum Hugo.
Fliedersirup (nach diesem Rezept) habe ich bislang noch keinen gemacht, aber die Farbe hat mich so angelacht. Allerdings ist dieser deutlich zeitintensiver in der Verarbeitung als Holunder.


Während man beim Holunder die ganzen Dolden einlegt (minus der Stängel - bitter!), müssen die Fliederblüten komplett vom grün (Blätter, Stängel) entfernt werden da der Sirup sonst ungenießbar und bitter wird. Hierbei habe ich anderthalb Stunden gezupft.

Letztlich ist bei beiden Sirupen ein ähnliches Prinzip: aufgegossen werden die Blüten mit einer Mischung aus aufgekochtem Zuckerwasser, mit Zitronensäure und in Scheiben geschnittenen Bio-Zitronen. 3-4 Tage bleibt das Ganze dann verschlossen, wird einmal täglich umgerührt, dann kann der Sirup gesiebt und abgefüllt werden.
Fliedersirup wird, ähnlich wie Holunderblütensirup, für nichtalkoholische und alkoholische Getränke verwendet. Und natürlich ist die Farbe super, das zeichnet sich jetzt schon ab, zeige ich euch aber gerne auch nochmal, wenn alles fertig ist. :)


Heute an Tag 1 an dem ich umgerührt habe, stiegen mir tolle Düfte in die Nase! Das kann nur lecker werden :)

Mögt ihr Sirup? Stellt ihr sogar auch selbst welchen her?
Oder habt ihr irgendein Rezept aus der Natur für mich, das ich eurer Meinung nach unbedingt ausprobieren muss? :)

Samstag, 26. April 2014

#612 leckere Frühstücks- / Brunchideen

Ich hatte Anfang diesen Monats Geburtstag, und mit Freunden habe ich diverse (! :D) Male gefrühstückt. Teils als Frühstück, teils als Brunch, und naja, es mag oder mag nicht vorgekommen sein dass wir uns zum brunchen getroffen haben, dann zusammen Pizza gegrillt haben und letztlich bis zum Abend zusammensaßen. ;)

Natürlich war nun jedes Mal vorher die Frage: was serviert man seinen Gästen? Wenn es nach mir ginge, würde ich megaviel auffahren - wobei, eigentlich tu ich das auch.
Ich bin nun keine Gaststätte oder ähnliches, aber seit ich den Thermomix habe, gibts dann wirklich auch sehr viel selbstgemachtes. Die Backwaren - ob süß, salzig oder Laugengebäck - sind von mir selbst, viele Aufstriche ebenfalls, Marmeladen sowieso. Dips, Smoothies, Kuchen und Kräuterbutter - mit dem Gerät habe ich einfach viel mehr Möglichkeiten, auszuprobieren und Raffiniertes zu servieren, das es nun so nicht zu kaufen gibt - oder zumindest (in den meisten Fällen) nicht so "naturrein", ohne Zusatzstoffe.

Wohnklamotte wollte nun gerne wissen, was denn so serviert wird, was es zum frühstücken gibt, also habe ich mir gedacht, wenn ich es schon auf Instagram teile, kann ich auch gerne hier mal ein paar Frühstücksimpressionen abliefern. Und das tu ich nun:


Primär setze ich auf selbstgebackenes, wie schon oben erwähnt. Baguettes, Brötchen (Weizen oder Vollkorn), Sauerteigbrot, Laugengebäck, Puddingschnecken - und Minigugl in allen möglichen Variationen.
Ich mag Frühstückseier, stelle Marmeladen und Honig auf den Tisch, diverse Aufstriche und auch gerne einen Tomaten-Mozarella-Salat. Wurst- und Käseteller, Rohkost, aber auch frisches Obst wie Äpfel und Bananen werden angeboten.
Frische Kräuter wie Kresse mag ich auch total gerne, die landet auch ab und zu mit auf dem Tisch.
Butter, Zucker und Milch für den Kaffee (oder Tee), Wassergläser - denn Durst bekommt jeder früher oder später. Ich biete Wasser und frischen O-Saft an, habe aber auch meist noch anderes wie Apfelsaft oder auch mal Cola im Kühlschrank.

Deko mag ich auch sehr gerne, recht neu ist der Apfelschwan:

Oder, wenns mal "festlicher" sein soll (Geburtstage oder Feiertage), dann serviere ich auch gerne Räucherlachs und Sekt zum Frühstück. Hierzu stelle ich immer eine selbstgemachte Honig-Senf-Dillsoße mit auf den Tisch:

Und nun noch etwas, das ist aber ganz neu, ein selbstgemachter Löwenzahnhonig. Hierzu war ich heute mit meinen drei Kindern und dem Hund zwei Stunden unterwegs um jede Menge Löwenzahn zu sammeln (der noch nicht zu Pusteblumen gepufft war):

Also ich kann nur sagen: bislang wurde noch jeder bei mir satt. :)

Und hey, in ungefähr 13 Stunden gibt es (endlich) wieder Frühstück! :D

Montag, 17. März 2014

#611 Frühjahrsgezwitscher

Vor knapp zweieinhalb Jahren habe ich euch gezeigt, wie ich meiner Freundin Tees selbst zusammengestellt und in kleine personalisierte Teebeutelchen vernäht habe. Damals habe ich noch die Nähmaschine zu Hilfe genommen - aber es geht auch ohne.

Als ich die Tage einer teeliebenden Freundin aus Großbritannien einen Brief schrieb, habe ich ihr recht spontan ein Teebeutelchen mit reingelegt. Die Idee habe ich auf Pinterest gesehen, und ich dachte mir, das kann man bestimmt auch toll selbst machen.

Ja, kann man. Mit etwas Geschick, einer Schere, Tonpapier, einem schwarzen Stempelkissen, Nadel & Garn, Teefilter und einem Tee nach Wahl ist das Ganze kein großes Problem. Es kann auch ruhig etwas wilder vernäht sein, ich finde, das gibt dem Teebeutelchen auch Charme. Die Hauptsache ist, dass es eng genug zusammengenäht ist, sodass der lose Tee nicht herauskrümelt.
Ich als Cuppabox--Abonnentin habe mich für die Kräuterteemischung "Glücksquelle" entschieden. (Orangenschalen, Zitronenschalen, Zitronengras, Eisenkraut, süße Äpfel, Karotte, Hibiscus, Brombeerblätter, Melissenblätter, Sonnenblumenblüten).

Ich habe mir einen Schmetterling aus dem gefalteten Tonpapier ausgeschnitten und die Kanten bewusst etwas unruhig / zackiger geschnitten. Hier könnt ihr im Vergleich nochmal unsere Schmetterlinge sehen. :)
Mit dem Stempelkissen habe ich die Kanten schwarz eingefärbt sowie die Unterseite und die Flügel betupft. Außerdem habe ich einen kleinen Schnitt gemacht, sodass der Schmetterling später auf der Tasse "sitzen" kann.

Und so sah das Ganze dann aus:

Super zufrieden war ich auch mit dem Schmetterling auf dem Tassenrand:

Für euch auch nochmal im Detail:

Mit dem Teebeutel:

Und hier das Teebeutelchen im Detail:

Schön frühlingshaft, oder? Ich werde mir solche Schmetterlinge (habe die Schablone noch) in verschiedenen Farben auch für den Sommer basteln. Ich denke, auf einer fruchtigen Bowle oder Cocktail, vielleicht auch am Strohhalm, sieht es sicherlich superhübsch aus. :D

Freitag, 21. Februar 2014

#610 Bad umdekorieren - Schritt für Schritt

Vor anderthalb Jahren habe ich euch mein Bad gezeigt. Wenn ich mir jetzt die alten Bilder so angucke, dann denke ich, ja, es war noch deutlich kindlicher als heutzutage. Soll heißen, natürlich spielen meine Kinder (10, 7 und 4 Jahre alt) noch mit Badetierchen und all sowas, aber trotzdem hat unser Bad die letzte Zeit einen Wandel mitgemacht.
Was aber leider auch die Badmöbel anbelangt.
Nun wohnen wir ja in einem Haus, im EG haben wir ein Gästeklo, im OG haben wir ein großes Bad mit Badewanne und Dusche, und im DG ein Bad mit Dusche, die allerdings noch nicht ausgebaut ist. Heißt, dort haben wir schon die Toilette, das Waschbecken sowie die Duschwanne, aber keine (Dusch-)Armaturen wie auch keine Duschtüren oder Vorhang.
Demnach ist das Bad im OG bei fünf Personen in Dauerbenutzung.
Nun ist es eben auch so, dass wir die Möbel schon vor den Kindern gekauft haben, anno 2000.
Sie SIND auch noch immer schön, aber wenn man ehrlich ist, auch schon sehr kaputt (Wasserschäden, aufgequollen an manchen Stellen, Furnier abgebrochen und ja, das ist meine Schuld, auch ein paar Farbklekse von diversen Haarfärbungen).
Ich wünsche mir ja in den nächsten Jahren neue Möbel fürs Bad, aber erstmal muss zumindest die Kleinste aus dem Gröbsten raus sein, denn sie ist ein absoluter Lauser. Das, was die anderen beiden nie getan hätten, tut sie, und zwar um Faktor vier. :-O
Ich gebe dennoch die Hoffnung nicht auf, dass auch sie irgendwann ruhiger und vor allem vernünftiger wird. ;)

Jedenfalls, auch wenn das mit den Badmöbeln noch 1, 2 Jahre dauern wird, war ich zuletzt etwas unruhig und MUSSTE einfach was ändern.
OK, zugegeben, das war gestern. Aber wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe, dann mag ich nicht gefühlt ewig warten sondern was tun können.
Naja, und das war dann heute. ;)

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, dass ich fürs Bad ein kleines Bänkchen brauche. IKEA hat mit Molger und Hemnes zwar genau das, was ich mir vorgestellt hatte, leider aber sind beide Bänke zu lang :( Da half auch alles hin und her überlegen nix.
Also habe ich weiter gesucht, Mann Mobilia XXXL, Roller, Mömax, und als ich schon die Hoffnung aufgegeben hatte, kam mir die Idee mit dem Dänischen Bettenlager.
Gesagt, getan. Geguckt, aber irgendwie war nichts dabei.
Da ich aber, wie gesagt, etwas ungeduldig bin (ähm ja ;) ), hab ich mich ins Auto gesetzt und bin 8 km weiter zum nächsten Dänischen Bettenlager gefahren.
Nachdem ich 15 Min durch den Laden gelaufen bin und "nur" Deko gefunden habe, die ich am liebsten allesamt eingepackt habe, hab ich ein Bänkchen gefunden. YAY! Und runtergesetzt noch dazu, von (angeblich ;P) 19 € auf 9,95 €.
Dass es ein Schuhregal ist, ist nun erstmal zweitrangig. ;) Und ein wenig Deko durfte auch mit.. ähäm.

Daheim habe ich das Regal mit Hilfe meines Sohnes aufgebaut. Er hilft so gerne bei "Männerarbeiten", da kann man doch nicht Nein sagen! :D
Aber das dekorieren hat er dann doch lieber mir überlassen.
Ich behaupte mal, dass ich generell kein sooo gutes Händchen für sowas habe, aber ich bin suuuper zufrieden mit dem Ergebnis!
Allerdings nicht mit den Fotos, die sind aus Faulheit (und weil ich die letzten Tage super im Frühjahrsputz untergegangen bin - hey, es war mega sonnig, wir hatten diesen Winter KEINE einzige Schneeflocke, da kann man doch nicht anders!) mit dem Handy entstanden.

Aber ich hoffe, ihr könnt euch trotz der blöden Handyfotoqualität ein Bild davon machen. Hallo Wortwitz. ;P

Tadaaaa:

Detail:

Die Tage zeige ich euch noch etwas Neues. :) Die Idee fand ich ganz gut, funktioniert bislang auch prima. :D Aber wie gesagt, mehr dazu die Tage dann!

Falls ihr noch genaueres wissen wollt:
- Schuhregal: Dänisches Bettenlager
- Deko-Herzen (3 Stück, verschiedene Größen): Dänisches Bettenlager
- Minikunstrosen: Dänisches Bettenlager
- Duftsäckchen, 5er-Pack: Dänisches Bettenlager
- Zierkissen Romantik: Dänisches Bettenlager
- Dreifarbige Körbchen: KIK

Letzteres passt so super zusammen (also Kissen und Körbchen), hier war ich selbst begeistert, die sind nämlich unabhängig voneinander gekauft worden die Tage. ;)

Eine kleine aber sehr feine Veränderung im Bad. Gefällt mir sehr gut! (Und auch mein Mann hats abgesegnet. ;) ) - YES!

Dienstag, 11. Februar 2014

#609 Valentinstags-Glossybox

Gestern kam die Valentins-Glossybox an. Ich habe sie live via webcam für meine Freundin in den USA ausgepackt, und das erste, das mir auffiel, war der tolle Duft.
Laut meiner Freundin wurden meine Augen wohl richtig groß, als ich das Seidenpapier beiseite schob und die Produkte sah. Zumindest sagte sie mir gleich, dass sie den Inhalt auch sehen möchte, und auch sie war - wenn auch in der Ferne - super begeistert.

Ich muss nun wirklich sagen, dass ich diese Box zu fast 100% genial finde. Die Produkte sagen mir - bis auf eine Kleinigkeit - absolut zu, dazu aber gleich mehr.

Die Valentins-Editions-Box hat bei mir ins Herz getroffen - ich bin verliebt!

Was ich drin hatte, zeige ich euch nun natürlich auch:

  • ANATOMICALS PUFFY THE EYE BAG SLAYER
    WAKE-UP UNDER EYE PATCHES (7,10 € / 3 x 2 Stück - Originalprodukt in der Box)
    Sagen Sie müden Augen am Morgen adé! Die Augenpads mit feuchtigkeitsspendenen Wirkstoffen und Kollagen mindern dunkle Augenringe. Leicht geschwollene Lider werden dank ihrer hochwirksamen Inhaltsstoffe umgehend gelindert.
  • CARITA
    CRÈME DES LAGONS (82 € / 50 ml - in der Box waren 15 ml)
    Die zartschmelzende Pflege ist mit kostbarem Wasser aus den Polynesischen Lagunen angereichert und versorgt müde und feuchtigkeitsarme Haut mit neuer Ausstrahlung und Energie. Ihr köstlicher Duft lässt von der Südsee träumen.. 
  • MODELS OWN
    NAIL POLISH (8 € / 14 ml - Originalgröße in der Box)
    Für ein vollkommenes Valentinstags-Styling darf auch ein wenig Farbe auf den Fingernägeln nicht fehlen. Diese liefert der hochwertige Nagellack von Models Own, der sich einfach auftragen lässt und mit besonders langer Haltbarkeit überzeugt. Wir sind verliebt!
  • NOUGAT LONDON
    LIMITED SPARKLING BODY SHIMMER (16,87 € / 250 ml - 100 ml waren in der Box)
    Ein unwiderstehlicher Sparkling Body Shimmer, der bei Ihrem Rendezvous verführerisch hier und da durchblitzt. Angereichtert mit Malvenextrakt, Vitamin E und Weizenkeimöl pflegt das Gel und hinterlässt zudem einen dezenten Duft auf Ihrer Haut.
  • TONI&GUY HAIR MEET WARDROBE
    CASUAL SEA SALT TEXTURISING SPRAY (12,99 € / 200 ml - Originalgröße in der Box)
    Ein aufregendes Date mit dem Liebsten steht an oder Sie planen an diesem Tag, mit der besten Freundin um die Häuser zu ziehen? Für einen passenden und hinreißenden Haar-Style sorgt dieses Spray mit einer Kombination aus Meersalz und Feuchtigkeitsspendern. Es gibt leichten Halt und schenkt Struktur und Fülle wie nach einem Tag am Meer.
  • GOODIE: KEY RING VON LIEBESKIND BERLIN (15,90 €)
Der Schlüsselanhänger passt farblich fast genau zu meiner momentan liebsten Handtasche, guckt mal:
Und deshalb baumelt er nun auch an meinem Schlüsselbund. ;) Wie ich gesehen habe, gab es auch wunderhübsche andere Farben. Das finde ich mal ein richtig tolles Goodie und viel besser als ein 15 ml Sachet Pröbchen, das einem als Goodie verkauft wird. (Alles schon gehabt! ;) ).

Ich persönlich vermisse ein wenig das Glossy Mag, das ich doch ganz gerne mochte, aber hey, ich bin suuuuper zufrieden mit dieser Box. Hier warteten wirklich superviele Überraschungen auf mich. Und probiert habe ich den Großteil auch schon:
Die "lagoon cream" habe ich heute direkt nach dem duschen aufs Gesicht aufgetragen. Und ohne dass sie fettet, ist meine Haut auch Stunden später noch super mit Feuchtigkeit versorgt. Die Creme ist sehr ergiebig, und ich glaube, sie und ich werden sehr gute Freunde. ;)
Das Sea Salt Texturing Spray - ich bin HIN UND WEG, und zwar wörtlich! Zum einen duftet es soooo gut, zum anderen wirkt es sogar besser als John Friedas Frizz-Ease Traumlocken-Spray bei mir. Ich habe (sehr) welliges Haar, und nachdem ich das Spray ins handtuchfeuchte Haar gegeben habe, sahen die Wellen noch viel definierter und doller aus als sonst:
(Bitte entschuldigt mein ungeschminktes und spontanes Badezimmer Gästeklo-Selfie ;) ).

Den Body Shimmer von Nougat London finde ich klasse! Vor Jahren hatte ich einen Body Shimmer von Nivea, der war so lala. Aber was ich bislang gesehen - und gerochen habe -, finde ich diesen Shimmer wirklich klasse!
Den neon Nail Polish habe ich meiner Großen geschenkt, ich werde ihn aber für die nächste 80's Party unter Garantie ausleihen, vielleicht auch schon für Fasching. ;) Für normale Tage ist er mir dann doch ZU pink, aber die Farbe ist witzig, irgendwo gibts da in jedem Fall Verwendung für. Und auch wenn ich kein Nagellack-Fan bin aber dennoch ständig welche bekomme, ist die Freude über die Box und deren Inhalt nahezu maßlos.

Die Augenpads find ich auch ganz toll, zumal ich ein anatomicals-Fan bin (und das fängt schon bei den Beschreibungen auf den Packungen an!). Allerdings finde ich 30 Minuten Einwirkzeit schon arg - wer hat 30 Minuten Zeit am Morgen, um sich gesellschaftsfähig zu machen? Das hieße nochmal extra 30 Minuten früher aufstehen - im Umkehrschluss bedeutet das umso mehr Augenringe - Teufelskreis? ;) Aber ich werde Mittel und Wege finden, die eye pads zu testen, und gerade auf diese bin ich suuuper gespannt.

Meine Box hat, alles in allem, einen Wert von 59,44 € und hat sich somit fast 4-fach ausgezahlt. Dass ich dieses Mal auch so gut wie alles super finde und gebrauchen kann, ist natürlich ein zusätzliches Top. Danke Amor und Danke Glossybox-Team, Volltreffer, ich freu mich! Bitte weiter so! :)

Happy Valentine's Day, Glossybox!

Mittwoch, 22. Januar 2014

#608 personalisierte Beautybox zum verschenken

Zum Geburtstag einer Freundin meiner Großen habe ich - nebst Gutschein für einen Spielzeugladen - ein paar Kleinigkeiten gekauft.
Daheim haben wir überlegt, wie wir das Ganze einpacken, und dabei fiel mir auf, dass das meiste in Richtung "Kosmetik" geht.
Nun ist es natürlich keine wirkliche Kosmetik, dafür sind mir Mädels mit 9 und 10 Jahren nun doch noch etwas zu jung. Aber ich hatte einen Lippenpflegestift und ein Badegel, außerdem ein Duschgel. Und als ich mir das Ganze ansah und überlegte, wie ich es verpacken könnte (erster Gedanke: eine Geschenktüte), da fiel mir ein, dass ich doch eine "Kinder-Beautybox" machen könnte.
Ähnliches habe ich mal zu meinem Geburtstag bekommen, eine liebevoll verpackte, auf mich abgestimmte Beautybox von der lieben Usi. Ich hab mich so gefreut! Und ich glaube, auch kleine Damen freuen sich über so etwas sehr :)

Aus meinem "Bestand" hatte ich natürlich noch einiges an Boxen übrig, sogar noch eine mit Füllmaterial (Seidenpapier, Schnipsel und Schleifchen), und genau diese habe ich wiederverwendet.
Ganz im Stile der Beautyboxen habe ich alles darin verstaut und schön mit Schnipseln abgedeckt, außerdem habe ich eine "Beautykarte" gebastelt und darin aufgeschrieben, wofür der Inhalt gedacht ist bzw. wie er angewendet wird.
Um das Ganze abzurunden, habe ich ein kleines Tigelchen mit meinem Caramel-kisses-Coconut - Body scrub hinzugelegt. Und fertig war die Beautybox für die kleine Dame! :)

Natürlich hab ich euch auch alles fotografiert. ;) Tadaaaa:


Was hättet ihr denn gerne in einer superpersönlichen Beautybox? Lieber Kosmetik, Badezubehör, Pflege oder was ganz anderes? Würdet ihr euch über so etwas freuen?

P.S.: Könnt ihr ohne linierten Untergrund auch nicht gerade schreiben?!
P.P.S.: Ja, es sollte "in warmem Apfelsaft" heißen. :(

Montag, 20. Januar 2014

#607 Weight Watchers - Mein einfacher Start

Im Dezember hat mir meine Freundin Petra den Tipp gegeben, dass Weight Watchers auf Facebook Blogger sucht, die ihr neues Programm "Mein einfacher Start" testen.
Da ich einiges an liebevoll gezüchteten (...) Extrakilos mit mir herumschleppe, habe ich mich beworben.
Zwar hatte ich von Oktober - Dezember einen Run in dem ich an 6 Tagen die Woche Sport gemacht habe und auch gesund gegessen habe, und in diesem Zeitraum habe ich knapp 11 Kilo abgenommen, leider wurde es zum Schluss hin etwas zäher da sich die Rezepte wiederholt haben, aber immerhin: es lief!
Dann bin ich blöderweise aber mit dem Fuß umgeknickt, und der Sport fiel für ein paar Wochen erstmal aus.
Danach kam Weihnachten, und seither hab ich es schwer, wieder reinzukommen. Ich habe - natürlich ;P - auch wieder etwas zugenommen, 3 Kilo um genau zu sein. Das ist blöd, hätte nicht sein müssen, aber ich bin sicher, die gehen auch schnell wieder, wenn ich denn endlich wieder starte. Was ich seit einiger Zeit leider vor mir herschiebe.

Aber: es klingelte Samstag morgen an der Tür, und mir wurde ein dickes Paket von Weight Watchers in die Hand gedrückt.
Natürlich habe ich es sofort ausgepackt, und als Erstes entdeckte ich eine Stange Lauch, haha. :D
Weiter gegraben, habe ich eine Packung Spätzle entdeckt sowie eine hübsche Holzkiste:
Diese habe ich allerdings erst ausgepackt, nachdem ich den beiliegenden Brief gelesen habe - und fast hintenübergekippt bin: JA, ICH DARF WEIGHT WATCHERS ONLINE TESTEN!
Und zwar für ein ganzes halbes Jahr. Der pure Wahnsinn! Also gibt es nun keine Ausreden mehr, dafür aber jede Menge superleckerer Rezepte, um die restlichen festsitzenden Kilos anzugehen. Ich freu mich! (Habe allerdings, ganz ehrlich, auch etwas Angst vor der eigenen Courage. :) ).

Und natürlich habe ich die Holzkiste auch weiter ausgepackt, und zum Vorschein kam dieser Inhalt:
Dies sind die Zutaten für ein Starterrezept das dabei lag, und natürlich habe ich den Schinken-Spätzle-Salat auch gleich ausprobiert, und tatsächlich für lecker befunden. Ich sage "tatsächlich" nicht, weil es ein Weight Watchers Rezept ist und manche Menschen vielleicht Sorge haben, dass einem dort Geschmack fehlen könnte, ich sage es einfach nur aus persönlicher "Pienzigkeit", was Zutaten wie Essig und Senf angeht. ;) Aber: es hat geschmeckt, sehr sogar! Ich war anfangs skeptisch ob der Salat überhaupt sattmachen kann, da dort gerade mal eine handvoll (trockener) Spätzle drin sind, aber das Gemüse macht satt - und wie gesagt, lecker war es obendrein!


Die Idee der mitgelieferten Zutaten, sodass ich spontan starten und probieren konnte, fand ich grandios, das hat mir sehr gefallen. :)
Den Apfel auf dem Bild habe ich tatsächlich nicht mehr geschafft, dafür hat ihn meine Kleinste verputzt. Ich war nach dem Salat schön gesättigt ohne mich "überfuttert" zu fühlen, und das erwartete Mittagstief blieb auch aus.

Ich werde nun also "Mein einfacher Start" testen und genießen. Angemeldet habe ich mich heute schon.
Aber was bedeutet das genau, was ist der "einfache Start"? Hier ein paar interessante Informationen aus der Presseinformation:

Die neue Weight Watchers Wellness: einfach essen.
"Mein einfacher Start" ist der leichteste Einstieg aller Zeiten für eine erfolgreiche Abnahme. Ohne Punkte, ohne Reue, viel Genuss.
Gesunde, naturbelassene Lebensmittel stehen im Mittelpunkt.
Kein Zählen, nur einfach abnehmen.
Auch Leckereien sind erlaubt.

"Mein einfacher Start" ist geeignet für Neueinsteiger wie auch für all jene, die einen neuen Motivationskick für ihre Abnahme suchen.

Und so funktioniert es: "Mein einfacher Start" rückt gesunde und naturbelassene Lebensmittel in den Mittelpunkt, die nach Lust und Laune kombiniert werden können. Dazu gehören beispielsweise Putenschnitzel, Garnelen, Joghurt, Spätzle und diverse Obst- und Gemüsesorten. Gedanken machen? Muss man sich nicht! Ein kinderleichtes Baukastensystem stellt nur die Lebensmittel zur Wahl, bei denen entspannt zugegriffen werden darf.
Mit "Mein einfacher Start" müssen in den ersten zwei Wochen weder Punkte gezählt noch Portionen abgewogen werden. Eine zum Starter-Plan dazugehörige App zeigt auch unterwegs die Liste an gesunden Lebensmitteln auf, aus der eingekauft, selbst zusammengestellt und zu Hause nachgekocht werden darf. Der mobile Mahlzeitencoach stellt anhand interaktiver Tools individuelle Mahlzeiten für den Tag zusammen und unterstützt zugleich mit täglichen Motivations-Kicks, die extra für die ersten zwei Wochen entwickelt wuden. Je 14 vielseitige Rezepte für Mittag- und Abendessen sowie Snacks und Frühstücksideen bieten darüber hinaus vielseitige Möglichkeiten, um das Essverhalten neu zu ordnen, auf dass bald die ersten Pfunde purzeln.

Auch Leckereien sind erlaubt: Tägliche kleine extras wie eine Handvoll Erdnussflips, ein Stück Schokolade oder ein Glas Wein ermöglichen mit "Mein einfacher Start" in Maßen eine extra Portion Genuss. So kann Abnehmen nicht nur einfach, sondern auch einfach relaxt und lecker sein.

Was mir an dieser Stelle wichtig zu sagen ist: Vorher/Nachher-Fotos möchte ich in dieser Phase noch keine zeigen. Zum einen habe ich nicht viele Vorher-Fotos (auch nicht, als ich noch 11 Kilo - okay okay, 8 Kilo mehr wog), zum anderen ist das öffentliche Abnehmen schon ein sensibles Thema, zumindest für mich. :D
Es wird auch nicht zum Hauptthema werden, eher eine weitere Rubrik. Die bestehenden Themen bleiben, einfach weil sie mich interessieren und für mich bzw. zu mir dazugehören. :)

Ein herzliches Dankeschön an Weight Watchers Deutschland für diesen Gewinn und die Gelegenheit, mit dem einfachen Start durchzustarten - ich werde alles (an überflüssigen Pfunden) geben!
Und wer möchte, der kann mir auf Instagram folgen, hier wird es künftig ziemlich sicher viele leckere WW-"foodpics" zu sehen geben.:)