#127 Smaragdgrün

Samstag, 18. Dezember 2010

Wie hier schon erzählt, klebte ich die letzte Woche tagtäglich zwischen den Seiten von Kerstin Giers "Smaragdgrün", dem dritten, mit 496 Seiten der dickste (und letzte *schnüff*) Band aus der wundervollen Edelstein-Trilogie. Das sind die Bücher mit den tollen Scherenschnitt-Motiven, die man die ganze Zeit antatschen möchte. ♥

2009 bekam ich von meiner Freundin Rubinrot zum Geburtstag geschenkt. Zuerst war ich etwas skeptisch, da ich mir eine Art Jugendroman vorgestellt hatte. Stimmt insofern ja auch, dass der Hauptcharakter Gwendolyn auch noch ein Teenager ist. Allerdings ist das Buch dermaßen gut, fesselnd, witzig und eben einfach wundertollst, dass ich dem Buch quasi sofort verfallen war. Zudem hab ich es einigen Freundinnen in meiner Altersgruppe (und auch etwas älter) empfohlen, und die waren ebenfalls reihum begeistert :D
Das Ende vom Lied war, dass ich der Veröffentlichung von Saphirblau im Januar diesen Jahres regelrecht entgegen gefiebert habe (inkl. Nägelkauen).
Wie zu erwarten, war ich auch diesmal ruckzuck durch mit dem Buch (und dem Wahnsinn nahe Dank fiiiiesem Cliffhanger, argh!). Da es hieß, im Oktober 2010 käme der Dritte und letzte Band heraus, biss ich mich tapfer durch die Sommermonate, in (zugegeben, übermäßig) freudiger Erwartung auf den goldenen Herbstmonat. 
Leider aber kamen zwischenzeitlich so einige eMails bei mir hereingeflattert, da ich das Buch natürlich vorbestellt hatte, um so schnell wie nur möglich dran zu kommen ;) Zuerst ging es um eine Preiserhöhung, dann darum, dass das Buch doch erst im November rauskommen sollte. Derweil gab es noch gefühlte zwei weitere Preiserhöhungen, eine eMail die mich auf Dezember vertröstete und eine weitere, ganz gemeine eMail, die mir sogar erst Januar 2011 nannte (ich fing derweil mit dem Zähneknirschen an). Und plötzlich klingelte es vor knapp 2 Wochen bei mir, und der Postbote brachte mir Smaragdgrün. Ich staunte nicht schlecht, hielt mich aber nicht lange damit auf sondern schmiss mich volle Breitseite aufs Sofa und fing an zu lesen :D

Da ich allerdings auch diesen Band - wie schon die vorigen - nicht mehr aus der Hand legen konnte, war ich ruckzuck damit durch (Aaaah!). Und nun.. Sitze ich hier. Ich hab das Buch quasi-inhaliert, hab drüber nachgedacht, frag mich, was ich darüber schreiben soll und versuche es nun einfach.

Gwen und Gideon sind toll wie immer, der Humor ebenfalls (wenn er mir an einigen Stellen allerdings auch etwas gezwungen rüberkam), Xemerius ist... Hach, ich hätte gerne einen Xemerius :) Er würde bei mir auch artgerecht gehalten werden und bekäme einen eigenen Kronleuchter, an den er sich, wann immer ihm beliebt, hängen dürfte.
Allerdings hätte ich vorher doch nochmal die anderen beide Bände lesen sollen, denn nach einer gewissen Zeit lässt mein Gedächtnis merklich nach und ich habe Probleme, wieder "reinzukommen" und anzuschließen ohne mich ständig fragen zu müssen, wie es hier und dazu kam und was nochmal genau der letzte Stand war. Aber gut, das ist mein Problem und nicht das der Autorin :)

Die Geschichte war auf jeden Fall wieder lesenswert, und wie schon geschrieben, konnte ich das Buch kaum oder besser gesagt, nur schlecht aus den Händen legen. Es hatte auch irgendwann ein beträchtliches Tempo drauf und hat den Leser mit in seinen Bann gezogen. Ich mag es auch, wenn richtig was passiert statt dass eine Geschichte nur vor sich hindümpelt.
Allerdings hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, dass etwas fehlt. Vielleicht musste Frau Gier einige Stellen streichen und vielleicht unglücklicherweise gerade die, die mich weiter interessiert hätten. Aber es kam mir, besonders zum Schluss hin, des öfteren der Gedanke dass einige wichtige Stücke fehlten. Oder herausgenommen wurden.
Ich schreibe selbst und habe auch schon viel umgeschrieben oder auch ganze Passagen gelöscht; manchmal hinterlassen diese eine Art "Loch". Man fühlt, es fehlt etwas, auch wenn man direkt anschließt und das fehlende Stück quasi-stopft. Trotzdem merkt man es gewissen Stellen oder auch Kapiteln förmlich an dass da etwas rausgenommen wurde. Vielleicht aber interpretiere ich auch zuviel hinein?
Ich meinte beim Lesen auch einen ziemlichen Zeitdruck zu spüren, unter dem Frau Gier wahrscheinlich auch stand, da es darum ging, das Buch zu einem gewissen Datum einzureichen und veröffentlichen zu können. Ich möchte nicht behaupten, dass es die Qualität des Buches mindert - ich bin froh, es gelesen zu haben und finde es, wie seine Vorgänger auch, wirklich super! Aber (und nun kommt das berühmte "aber") mir fehlen Dinge.. Ich habe nichts gegen offene Enden. Meine Phantasie reicht allemal aus, die Figuren noch in eine gewisse Richtung zu lenken, in die ich sie gerne gehen sehen würde. Allerdings mag ich mir nicht alles ausmalen "müssen", und so hätte ich gerne noch einige Fragen beantwortet bekommen, wie zB. ... (Achtung Spoiler, deshalb schreibe ich - wie magisch! - durchsichtig weiter. Wer es dennoch lesen möchte, kann sich den nachfolgenden Text markieren und tadaaaa, ihr könnt alles lesen ;) )

- Wie geht es mit Leslie und Raphael weiter?
- Bleibt Xemerius bei Gwen?
- Kriegt sich Gwens Familie irgendwann ein? Sprich, besonders Tante Glenda, Charlotte und Lady Arista betreffend? Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass sie irgendwann auf dem Boden der Tatsachen ankommen und sich gebührlich bei Gwen entschuldigen. Überfällig wäre es ja.
- Charlotte hat Gwen die ganzen Bücher über dermaßen fertig gemacht, da empfand ich ihren besoffenen Ausrutscher und den Kater nicht als Genugtuung. Irgendwas hätte da noch kommen müssen :(
- Wieso konnte der Graf Gwen ohne Hände würgen? (Oder hab ich die Auflösung verpasst / nicht geschnallt / vergessen?)
- Gibt es keine Möglichkeit für Gwen und Gideon nicht unsterblich zu sein? (Stelle mir das auf Dauer total langweilig vor.. hält man es wirklich eine Ewigkeit mit ein und demselben Menschen aus? So gern ich die zwei als Paar auch habe, aber als Happy End empfinde ich das nicht unbedingt)
- Sieht Gwen ihren Großvater (der es eigentlich ja gar nicht ist) wieder?
- Wieso hat Dr. White Gwen geholfen??
- Und wieso hat sie so ein Geheimnis drum gemacht, auch zum Schluss noch, dass sie Geister sehen kann? Ich dachte, das löst sich auch noch irgendwie auf..
- Wird das noch was mit Grace und Falk?
- Was ist mit Mr. Bernhard oder besser gesagt, wer ist er wirklich?


Im Übrigen hätte ich mir auch mehr Gideon (und ruhig etwas mehr.. "Feuer" zwischen Gwen und ihm) gewünscht, und etwas weniger Leslie, die in diesem Band sehr weit nach vorne gerückt ist. Nicht dass ich die Figur Leslie nicht mag, aber anderes wäre wichtiger gewesen, so wie zB ein bisschen weniger Zurückhaltung, wenn ihr versteht..? ;)
Wie andere auch schon schrieben - vielleicht hat sich ein wenig zu viel Erwartung aufgebaut während der Wartezeit auf Band 3, auch möchte ich nicht behaupten dass ich enttäuscht bin, aber doch, etwas unzufrieden bin ich schon. Wie oben schon erwähnt, es ist kein Thema, ein paar Dinge in der eigenen Phantasie selbst fertig auszubauen, aber dafür sind es mir schlichtweg zu viele Dinge, die ich irgendwie als unvollständig empfinde.
Und dass man sagt, es sei ein Jugendbuch, daher könne man keine große Literatur erwarten - das tu ich nicht. Aber auch Jugendbücher dürfen einen angemessen Schluss und wichtige Lösungen erwarten, oder? ;)
Ich hatte einfach das Gefühl, Frau Gier wurde vielleicht zu viel Zeitdruck gemacht und sie hätte im Grunde noch viel mehr zu erzählen oder aufzulösen gehabt.

Trotzdem möchte ich euch die Edelstein-Trilogie ans Herz legen sofern ihr sie nicht sowieso schon kennt. Ich werde sie bei Gelegenheit auf alle Fälle nochmal lesen - und zwar am Stück :)
(Und ich bin schon wahnsinnig gespannt auf den Film!!! *hibbel*)

Kommentare:

  1. Mein letzter Band liegt in der Packstation!! aaah! Freude!
    Ich hab alle Bände noch ziemlich gut in Erinnerung, da ich ja im Sommer erst Band 1 gelesen hab.

    AntwortenLöschen
  2. Ja genau das dachte ich auch immer. Angeblich soll es nicht so schlimmm sein, und man soll da auch ganz easy reinkommen, meinte die Designerin zu mir. Scheinbar schätzen wir es falsch ein, so oft wie Katy die Latexkleider trägt, müssen die wohl ganz angenehm sein. :D

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs