#248 {unser planet} Teil 1 - Dean's blue hole

Samstag, 18. Juni 2011

Mit diesem Video möchte ich eine neue Reihe starten. Ich bin super fasziniert von unserer Erde. Es gibt jeden Tag - auch Dank des Internets - neue Orte, Dinge und Fakten zu entdecken, die ich gerne mit euch teilen möchte. Daher werde ich Postings dieser Art künftig mit dem tag "unser planet" versehen. Ich hoffe, es gefällt euch. Zum heutigen Posting gibt es folgendes zu sagen:

Dieses Video habe ich im Sommer letzten Jahres entdeckt. Seither sehe ich es mir wieder und wieder an obwohl ich es mega-gruselig finde. Warum? (Warum ich es gruselig finde? Warum ich es doch angucke?)
That's why: Ich bin eine Wasserratte, aber gleichzeitig jagen mir seit einem bestimmten Vorfall große Tiefen eine Heidenangst ein. Man schwimmt im warmen Wasser, plötzlich kommt eine kalte Strömung, da gerate ich in Panik. Auch ganz schlimm: nicht zu wissen was unter einem schwimmt oder wie tief genau es ist. Geht mal gar nicht!

Dieses Video finde ich gleichzeitig faszinierend wie auch mega-gruselig, trotzdem staune ich immer wieder drüber. Guillaume Nery ist Apnoe-Taucher, und das Video wurde von seiner Freundin Julie Gautier, ebenfalls Apnoe-Taucherin, gedreht.
Zwar sieht es im Video aus als wäre es ein einziger Tauchgang gewesen, in Wahrheit wurde aber zwei Tage lang gedreht, und dies beinhaltete mehrere Tauchgänge sowie Hilfsmittel wie bspw. Seile zum hinabtauchen. Trotzdem ist es super gemacht, und, soweit ich weiß, tatsächlich gänzlich ohne Sauerstoffflasche.
Das "Blue Hole" ist für mich ähnlich "schlimm" wie der Teufelstisch im Bodensee (50 m vom Ufer entfernt, befindet sich eine kleine Plattform, von der es aber plötzlich 90 m steil abwärts geht - natürlich unter Wasser, das macht es für meinen Geschmack aber auch nicht besser ;P).
"Dean's Blue hole" fängt nicht weit vom Ufer aus an, hierzu konnte ich nichts genaues finden, ich finde nur eine Seite, auf der steht, "the hole starts at depth 6 (18´) meter" (Quelle).

Wikipedia erzählt hierzu:
Dean's Blue hole liegt in einer Bucht westlich von Clarence Town auf Long Island, einer der Inseln der Bahamas im Nordatlantik. Es ist mit 202 m Tiefe das mit Abstand tiefste Blue Hole der Welt (Blue Holes sind ozeanografisch Öffnungen im Dach eines Küstensaumriffes).
Der 20 m tiefe Trichter ist kreisförmig und 25 bis 30 Meter breit. Darunter beginnt die eigentliche Höhle mit einem Durchmesser von bis zu 100 m. Diese ist die zweitgrößte bekannte Unterwasserhöhle und die neuntgrößte Höhle der Welt. Es gibt mehrere Hypothesen darüber, wie diese Höhle entstanden ist: Eine besagt, dass versickerndes Regenwasser während der letzten beiden Eiszeiten vor rund 15.000 Jahren in Risse im Kalksteinboden des Meeres gelangte und mit diesem reagierte. Eine andere Vermutung geht davon aus, dass eine noch größere unterirdische Höhle kollabierte und dabei eine kleinere entstand.

 via



 

Sources:
Wikipedia (ger)
Wikipedia (eng)

Kommentare:

  1. gruselig....in der ersten minute wurd mir richtig übel :-( der hat nicht einmal luft geholt,oder?mir macht der gedanke angst,das es solche abgründe unter der oberfläche gibt,die man nicht sieht

    AntwortenLöschen
  2. Petra: Nein, keine Luft. Örgs. Ich krieg nach 2 Metern schon Ohrenschmerzen, falls ich es überhaupt so tief schaffe ;D

    AntwortenLöschen
  3. Total faszinierend - und ziemlich gruselig (wobei da die Musik wohl auch eine riesige Rolle spielt, die ist echt perfekt gewählt).
    Ich weiß wieder, warum ich so ungerne in offenen Gewässern schwimmen gehe.

    Danke für das tolle Video! Ich bin gespannt, was du in dieser Reihe noch vorstellst. Find ich eine tolle Idee!

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  4. Boah da würde ich ja nie runter... abgesehen davon dass ich am Rand schon nach Luft hätte tauchen müssen, neeee in sonen dunklen Abgrundtauchen? Ohne mich!!!!!!! Auch wenns sicher wwas zum angeben ist^^

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs