#425 Fast geschafft..

Mittwoch, 27. Juni 2012

Nach Tagen (!) der  Verzweiflung und des Chaos stehe ich wirklich auf der Zielgeraden. Ich möchte nie wieder so defragmentieren müssen! Ich habe mir nach unserem Umzug ins Haus geschworen, nie wieder umzuziehen. Nun ziehen wir zwar nicht um, aber die Arbeit kam dem fast gleich. Verdammte Motten! Die, eingeschleppt durch eine Tüte Milchreis, fühlten sich pudelwohl bei uns, und ich habe keine Ahnung, wo sie genau gebrütet haben (wobei ich gestern Tesa entlang der Schubladenlücken abgezogen habe und daran Nester hingen, pfui!!!), aber ich hoffe - sorry -, sie verrecken ganz elendig!
Einen dicken Karton mit vielen vielen ausgemusterten Sachen bringe ich morgen in den 2nd Hand Laden (Gläser, ein Teigbrett, viele Tassen, Unterteller, etwas Tupper, ein Spaghettieisdrückdingsbums, Untersetzer, Platzsets, ein Nudelholz, eine alte Körnerreibe, ein Kontaktgrill und und und. Die werden sich freuen - oder auch nicht ;D).
Dabei habe ich mich an die Tipps von Sabine gehalten, die unter meinen letzten Beitrag kommentiert hat, und deren Beitrag ich wirklich super fand. Da steckt viel Wahrheit dahinter!
Da ich aber leider nicht komplett durcharbeiten konnte (10 Hände sind einfach zu viele, die alles wieder in Leichtig- und Schnelligkeit durcheinander bringen können als dass man das in 1 oder 2 Tagen komplett schaffen könnte, zumal man ja auch noch einiges anderes zu tun hat), und von wollen möchte ich gar nicht erst reden, sitze ich nun seit Montag daran. Aber lieber etwas länger brauchen, dafür ordentlich und nutzvoll arbeiten, als schnell-schnell machen. Nicht wahr? :)
Und dass es absolut ordentlich gearbeitet wurde, ordentlicher gehts kaum - ich habe wirklich jeden einzelnen Schrank komplett ausgeräumt, ausgewischt, alles, was nicht so häufig benutzt wird (Küchengeräte, die Tassen aus den obersten Regalreihen etc), abgewaschen, wieder eingeräumt oder weggepackt, umgeräumt, geschaut, was wo am besten hinpasst / sinnvoll ist, alles in Tupper verpackt damit die Motten künftig auf dem Trockenen sitzen, Tupper den Deckeln zugeordnet, alles weitere weggeworfen. Und ich möchte mit Stolz drauf hinweisen, dass ich wirklich nur einen kleinen Karton in den Keller gebracht habe - den Rest habe ich, mit Sabines Tipps im Hinterkopf, weggegeben.
Morgen muss ich noch die Glasflächen und Fronten schrubben sowie ein paar Kleinigkeiten wegräumen, und dann - habe ich es geschafft. Und dann gibts Fotos. Vielleicht sogar Schockfotos, wie es währenddessen aussah. ;P

Um euch aber nicht komplett ohne Fotos zu lassen heute, bediene ich mich an den Fotos meiner Freundin Michelle, denn das kurze aber heftige Gewitter, das letzt mit einer gewaltigen Shelfcloud über uns hereinbrach, war der Hammer. Und da Michelle einige Stockwerke höher wohnt als ich, hatte sie den weitaus besseren Blick und hat diese Wahnsinns-Bilder geschossen. Besucht doch auch mal ihren Blog! Sie erwartet ganz bald ihr erstes Kind. :)



Kommentare:

  1. Hihi, Nina, der Mottenbuster :o)

    Dann drücke ich Dir mal die Daumen, dass der 2.Hand Shop Dir alles abnimmt und schön weiterverkauft.

    Die Fotos von Deiner Freundin sind der Hammer.

    liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Supertolle Fotos, fuer mich als Himmel-Fan genau das Richtige!! Werd ich deiner Freundin dann auch mal gleich mitteilen.

    Herzliche Inselgruesse

    AntwortenLöschen
  3. oh mein Gott! das ist ja schrecklich!!!! mein ganzes Mitgefühl!!!!!!!

    herzlich
    nina

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs