#433 {unser planet} Teil 4 - In 2 Minuten um die Welt

Montag, 9. Juli 2012

Heute bin ich auf ein wahnsinnig tolles Video gestoßen. Solche Videos bringen mich immer zum nachdenken. Wenn man die Erde so als Ganzes sieht, kommen einem so viele Dinge so lächerlich vor. Wir haben riesige Ozeane, aber die bekommen wir mittlerweile leicht überquert. Die größten Klüfte befinden sich in vielerleuts Denke. Ich mag mich da gar nicht von ausnehmen (wer werfe den ersten Stein..?). Wie kommt es, dass wir unser Denken teilweise so scharf auf Abwehr stellen? Warum sind manche Dinge schier unüberwindbar? Wie kommt es, dass es uns so schwer fällt, uns als eins zu sehen? Wir sind allesamt Menschen, abhängig von unserem Planeten. Natürlich sind wir unterschiedlich, aber wir atmen alle die selbe Luft, werden vom selben Wasser beregnet, und egal wo dieses Fleckchen ist auf dem wir leben, wir sind hier, auf dieser Kugel, zuhause.

Was hier manchmal aufgrund der Größe oder Entfernung unüberwindbar scheint, sieht von "dort oben" so viel anders aus. Man sieht, wir nutzen Lichter für Nacht weil wir uns allesamt wohler fühlen wenn es im Dunkeln leuchtet, man erkennt einzelne Gewitter, sieht die Polarlichter, die diejenigen zum Staunen bringen, die das Glück schon hatten sie mal "live" zu sehen.
Wir sind allesamt auf dieser Kugel beheimatet, stehen alle unter dem Schutz unserer Atmosphäre. Wir haben alle Träume, Sorgen, Gefühle, Gedanken.
Wenn man dort oben die Erde umkreist, käme man doch gar nicht auf die Idee, dass wir uns nicht alle total lieb haben oder? ;)
Schaut euch dieses beeindruckende Video an:


Wie findet ihr solche Videos, was denkt ihr wenn ihr sowas seht oder was fühlt ihr?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs