#346 LEGO Friends Teil 1

Dienstag, 7. Februar 2012

Wer Kinder hat - oder selbst mal eines war (ich hoffe, das trifft auf uns alle zu *g*) - kennt LEGO.
Nun habe ich die Erfahrung gemacht, dass LEGO irgendwann besonders für Mädels "out" ist. Jungs bauen sich daraus alles mögliche: Häuser, Garagen, Flugzeuge, Flugzeugträger und und und! Und Mädels? Die tun sich irgendwann schwer und kehren LEGO dann doch eher den Rücken.
Natürlich ist das von Kind zu Kind unterschiedlich und ich kann nur von meiner Erfahrung sprechen, aber ich scheine nicht alleine den Eindruck zu haben. Denn LEGO hat etwas Neues herausgebracht bzw. wird in Deutschland etwas Neues herausbringen, und zwar speziell für Mädchen: LEGO Friends.

Die LEGO Friends, das sind Andrea, Marie, Mia, Sarah, Olivia, Emma, Sophie, Stephanie, Mutter Anna, Vater Peter sowie das Kätzchen Kitty und die Hündchen Scarlett und Jacky. Sie alle wohnen und arbeiten in Heartlake City. Das Ganze ist für Mädchen konzipiert, und soooo süß! Meine Mädels und die Freundinnen meiner Großen sind hellauf begeistert.
Wir freuen uns sehr, dass wir vorab die LEGO Friends kennenlernen durften und nun darüber berichten können. Noch sind die Sets nicht in Deutschland erhältlich, aber allesamt sind sie vorbestellbar. Ab 3. März sind sie regulär erhältlich.

Aber nun genug erzählt, nun möchte ich euch auch zeigen wovon ich eigentlich spreche:

Das auf dem Bild sind Sophie, Stephanie und Mia. Wie man sehen kann, sind die Figuren total niedlich. 4,5 cm groß und variabel: Frisuren können getauscht werden, Ober- und Unterkörper inkl. Kleidung ebenso. Außerdem kann man ihnen nach Belieben Sachen in die Haare stecken - Blumen, Sonnenbrillen, Krönchen, Schwesternhäubchen, Sterne etc. Schon alleine das macht Mädchen ja wahnsinnigen Spaß.

Aber noch besser sind die Bauten aus Heartlake City. Hier in diesem Beitrag stelle ich euch die Tierklinik und Stephanies Cabrio vor. (Die Tage kommt noch mehr, also Augen offen halten!)
 (Rechte Maustaste - in neuem Tab öffnen - Originalgröße)

Meine Große liebt die Tierklinik, und ich muss sagen, ich bin nicht minder begeistert. Vor allem finde ich die Farben und die vielen Details wundervoll! Es gibt eine Wiegestation, einen Röntgenapparat, ein Aquarium, Telefon und PC, einen Briefkasten (mit Brief zum einschmeißen! :) ), Marienkäfer und Schmetterlinge, die auf den Blumen sitzen und und und. Ein Spaß zum entdecken - und zum zusammenbauen!

Denn auch das war eine wahre Freude. Endlich einmal leicht verständliche Aufbauanleitungen! Die Kleinteile waren allesamt in Beutelchen verpackt, die nummeriert waren. So wusste man, für den ersten Teil braucht man Beutel 1, dann Beutel 2, zum Schluss Beutel 3. Man hatte nicht gleich einen riesigen Haufen mit unübersehbar vielen Kleinteilen, sondern genau das, was man laut Anleitung auch aktuell für den jeweiligen Arbeitsschritt brauchte:
Der Aufbau ging absolut annehmbar schnell, trotz vieler Kleinteile. Aber dadurch, dass es so übersichtlich gehalten wurde (pro Seite 2, 3 Schritte zum Zusammenbauen) war alles supereinfach und verständlich, absolut vorbildlich. Wie man oben sehen kann, waren die Teile, die man brauchte, nicht nur abgebildet sondern auch mit Zahlen versehen. So konnte man sich alles bereitlegen, wie man es für den jeweiligen Schritt brauchte.

Fazit: Trotz vieler Kleinteile, die einen im ersten Moment etwas schrecken können, alles kein Problem. Uns fehlte nirgends ein Teilchen, im Gegenteil, wir hatten sogar ein paar zuviel (ich nehme an, die, die besonders schnell verloren gehen) - diese hab ich gleich beiseite gelegt, dass ich sie für den Notfall zum austauschen habe.
Generell bestehen LEGO Friends aus vielen Kleinteilen, die ab- und auseinandernehmbar sind, daher sind die Sets nicht unbedingt für Kinder unter 4 Jahren geeignet.
Alle größeren Kinder (vor allem aber die Mädchen) werden sicherlich viel Spaß damit haben, schon aufgrund der vielen Details und Möglichkeiten, die sich beim Spielen und kombinieren ergeben.
Ein absoluter Spaß für größere Mädels!

{Teil 2 - LEGO Friends Café, Olivias Ideenwerkstatt & Emmas Designstudio}

Kommentare:

  1. ooooooooooooohhhhhhhh mein gott...ich war soooo froh,nur einen jungen zu haben,der dem legowahn verfallen ist (in kilos geschätzt ca 100) .nun gibt es das auch noch für mädchen und dann auch noch so niedlich.ich fange schon mal das beten an,daß der kelch an uns vorbeizieht *sfg*

    AntwortenLöschen
  2. Nett - aber geht schon sehr in Richtung Barbie/Polly Pocket halt. Weiß nicht, ob so ein Sortiment unbedingt noch "nötig" war - aber Erfolg wird es auf jeden Fall haben - schon allein wenn man ein Jungen-Lego-Grundsortiment hat, wird man eher versuchen für die Schwester darauf aufzubauen, als sich noch ein anderes Mädchensystem anzuschaffen. Alles in allem hat mir früher LEGO viel besser gefallen, als noch die Grundbaukästen mit allen möglichen Steinen und ein paar Platten vorhanden waren, womit man alles bauen und der Phantasie freien Lauf lassen konnte. Heute werden nur noch "Sets" verkauft, mit denen man irgendwas Bestimmtes zusammenbauen oder vielleicht ein bissl variieren kann. Umsatztechnisch sicher super gedacht - aber "früher" war es phantasievoller und nicht so vorgegeben *find*. Jaaaaa ich weiß "...früher war alles besser!" *LOL*. Bin froh daß meine Mädels aus dem LEGO-Alter raus sind und ich mir keine Gedanken mehr darüber machen muß :-)

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs