#464 Ferienpark am Meer & Urlaubsreview

Sonntag, 30. September 2012

Wie schon damals für den Center Parc Urlaub, möchte ich auch diesmal wieder eine Art Urlaubsrezension schreiben.Vielleicht ist sie für den ein oder anderen hilfreich in der Findung und Entscheidung für die nächsten Nordseeferien. :)

Über den Park:
Unser Urlaub in diesem Jahr führte uns in den "Ferienpark am Meer" an der Nordsee. Der Park befindet sich in Butjadingen, einer Halbinsel zwischen dem Jadebusen und der Wesermündung. [Google maps]
Dort angekommen, begibt man sich als Erstes in die Verwaltung um den nötigen "Papierkram" zu durchlaufen. Das dauert nicht lange, primär meldet man sich an, bekommt einen Stoffbeutel mit Infomaterialien und Willkommens-Brief sowie natürlich den Hausschlüssel inkl. Wegbeschreibung. Die ist auch nötig, da sich unser Haus rund einen Kilometer von der Verwaltung weg befunden hat. Dank der Karte fanden wir auch schnell und problemlos zu unserem Haus.
Anders als zB bei Center Parcs, sah die Umgebung überhaupt nicht parkähnlich aus, stattdessen fanden wir uns in einem typischen Neubauviertel wieder. Sehr schöne Häuser, sehr ruhig gelegen und sehr norddeutsch Dank wunderhübscher Klinkerbauten. Gefiel uns sehr!

Das auf dem Bild war unser Haus. Eine Doppelhaushälfte, aber von der andere Seite hat man nichts mitbekommen. Keine Probleme mit Hellhörigkeit also. Vor dem Haus hatten wir zwei Stellplätze und eine - wie man sieht ;) - Sitzbank.
Wer sich nun auch etwas wie Center Parcs vorstellt, dass man dort nicht Auto fahren dürfte oder es eine Art "Market Dome" gibt, der irrt. Es ist im Grunde wirklich nur eine Neubausiedlung (allerdings gibt es auch in diesem Park Häuser älterer Generationen und Größen), offen und ohne jegliche Spielgeräte und Attraktionen. Das war mitunter auch das einzige "Problem": es gab keinen Spielplatz. Andererseits hatten wir ja den Strand, von daher war das nicht wirklich störend.
Es gibt 10 verschiedene Häuserarten, von (bis) 4 bis 6 Personen. Babybetten sind umsonst dazu bestellbar, allerdings muss man für diese Bettwäsche und Kissen selbst mitbringen.
Einige Häuser sind mit Sauna, Kaminofen oder behindertengerecht buchbar.

Der Urlaub an sich:
Über den Deich gelangte man zum Strand, es war ein Spaziergang von etwa 800 m, den ich meist barfuß lief. ;)
Im Eigentlichen erlebten wir unseren Urlaub in einer wirklich wunderschönen Gegend. Ein paar Mankos gab es leider dennoch: man konnte nie die Sonne über dem Meer auf- oder untergehen sehen, bei Ebbe ist das Meer wirklich wirklich weit draußen, und Brandung gab es auch keine. Letzteres lag vielleicht auch daran, dass wir zumeist schönes Wetter hatten und kaum Wind, aber wahrscheinlich auch an der doch etwas geschützteren Lage.
Die Tage brauchten auch immer bis etwa 12 Uhr mittags, bis alles aufgeheizt war, sich die Wolken und teilweise auch der Morgennebel verzogen haben und man an den Strand aufbrechen konnte. Wir hatten von daher morgens etwas Leerlauf, saßen und lagen auf dem Sofa, lasen oder guckten fern, die Kinder spielten. Was aber auch daran liegen kann, dass wir erst Ende August / Anfang September im Urlaub waren.
Natürlich ist das Wetter an der Nordsee immer so eine Sache, aber bislang hatten wir eigentlich immer Glück. Es war wunderschön warm, nicht aber heiß oder gar stickig, und wir hatten tolle Tage mit kurzen Hosen und T-Shirts und durchaus mehrfach Badewetter, das wir auch genutzt haben. Allerdings aber auch zwei Regentage, was einem aber überall passieren kann (und uns auch auf Mallorca schon passiert ist).
Nun kann man sagen: ist doch egal, Hauptsache der Urlaub war schön. War er auch! Aber um ehrlich zu sein, zumindest für mich gehört Meeresrauschen zu einem Urlaub am Meer dazu. Ich brauche nun keine Monsterwellen, aber so ein wenig..? Für Fotos war es natürlich wunderschön, wenn das Wasser nahezu spiegelglatt war, keine Frage. Ihr merkt vielleicht, hier schlagen wirklich zwei Herzen in meiner Brust.
Dafür habe ich noch nie solche friedlichen Möwen erlebt, wie eben in diesem Urlaub. Sowieso war es sehr schwer, eine Möwe vor die Linse zu bekommen. Die haben sich diesmal wirklich sehr bedeckt gehalten. Ich kenne sie als freche Geier, die den Leuten die Fischbrötchen oder auch mal die Eiskugel klauen und damit wegfliegen - das war hier überhaupt nicht der Fall. Zumeist befanden sich die Möwen draußen auf dem Wasser und schwammen friedlich herum. Oder sie flogen hinter den hereinfahrenden Kuttern her. Aber auch sonst: Ruhe. Möwengeschrei war Fehlanzeige, und ich muss zugeben: auch das hat mir gefehlt.
Gut, aber ich wollte auch noch etwas zur Umgebung erzählen. Center Parcs gibts übrigens auch dort, den Center Parcs Butjadinger Küste. Der dürfte nicht wirklich weit weg gewesen sein, aber ehrlichgesagt habe ich keine Ahnung, wo genau er war. Ich hab auch nicht weiter darauf geachtet, da ich mit unserem Park soweit absolut zufrieden war. ;)
Im Nachbarort - Fedderwardersiel - gibt es einen wunderschönen kleinen Kutterhafen, der sicherlich einen Besuch wert. Wie auch der Hafenmarkt Henken, in dem ich vor 16 Jahren schon einkaufen war. Oh the memories! :)

Ausflugsziele:
Hier gibt es so einige. Ich versuche, sie thematisch zu gliedern:
Zoos: Jaderpark, Zoo am Meer
Badespaß: Aqua Mundo, Nordseelagune (gezeitenunabhängig, ein Highlight für die Kinder)
Kultur: Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven, Klimahaus Bremerhaven, die Museen der Wesermarsch, das Deutsche Marinemuseum Wilhelmshaven
Leckeres: Kastanienhof Nordseechocolaterie, diverse Teestübchen, natürlich auch sehr viele Restaurants und "Fischbuden"
Spaß & Abenteuer: (ganzjährig) einen GPS-Krimi in Butjadingen erleben und lösen.
Für Kinder / Familien: Spielscheune Butjadingen, Friesenstrand (Piratenstrand) Tossens, Melkhus, Lama Ranch Narvanas, Kutterhafen Fedderwardersiel, Deichschäferei, die Pütten, Aquarium Wilhemshaven
Rund ums Meer: geführte Wattwanderungen, Seerundfahrten zu den Seehundbänken, Leuchttürmen und Inseln sowie Hafen-Rundfahrten mit der Wega 2.
Für Verliebte: das Melkhus mit zugehöriger Hochzeitsscheune
Außerdem gibt es: diverse Nähstübchen, Souveniershops, Fahrradverleih, die Möglichkeiten zum segeln, Drachen steigen, skaten, Tennis spielen, klettern, angeln, reiten. Und natürlich jede Menge Campingplätze, für die, die gerne zelten / mit dem Campingwagen in Urlaub fahren.

Zusätzliche Kosten:
Wir hatten Glück und haben die Woche Urlaub zu einem Angebot (7 Tage Urlaub machen, 5 Tage bezahlen) bekommen. Des weiteren kostete die Kurtaxe pro Tag 2,20 € (für Personen ab 13 Jahre). Wäre es nötig gewesen, hätten wir für 3 € in der Verwaltung unsere Wäsche waschen lassen können. 
Auch konnte man vorab ein Bettwäsche- und Handtuchset bestellen, aber dies haben wir alles selbst mitgebracht. Bettwäsche und Kissen waren vor Ort, aber Laken und Bettbezüge mussten wir mitbringen. Auch Duschtücher, Handtücher, kleine Handtücher, Waschlappen und Geschirrtücher haben wir selbst mitgebracht. Würde man diese Pakete bestellen wollen, würden sie pro Person 10 € (Bettbezüge) bzw. 14 € pro Person (Wäschepaket mit Bettwäsche, 1 Duschtuch, 2 Handtücher, Geschirrhandtuch) kosten.
Haustiere kosten 3 € / Tag, jedoch bin ich nicht sicher, ob diese in allen Häusern zugelassen sind.
Zudem hatten wir die Möglichkeit zu entscheiden, ob wir das Haus nach dem Urlaub selbst endreinigen oder ob wir fürs putzen bezahlen. Da ich daheim selbst ein Haus habe das geputzt werden muss und ich im Urlaub nicht auch noch putzen wollte, haben wir die für Endreinigung bezahlt. Hier richtet sich der Preis nach den jeweiligen Preisgruppen für die verschiedensten Häuser (Größen und Haustypen). Uns kostete die Endreinigung 65 € für ein Haus mit zwei Stockwerken. Nicht wirklich billig aber wie gesagt, putzen kann und muss ich daheim schon genug.
Die Nebenkosten von Wasser, Strom und Gas sind im Preis inbegriffen. Wir hatten zudem eine Sauna im Haus, neben der eine Spardose stand mitsamt einem Schildchen, dass ein Obolus pro Saunagang sehr gerne gesehen wäre. Das haben wir dann auch gerne getan und eingeschmissen, da die Sauna wirklich ein toller Pluspunkt war. :)

Mülltrennung:
Die Mülltrennung entsprach der gängigen Mülltrennung Schleswig-Holsteins. Im Haus wurden die Säcke gefüllt, und etwa 100 Meter weiter befanden sich die Müllcontainer hinter einem Holzverschlag versteckt. Infos für Gäste aus anderen Bundesländern (mit anderer Mülltrennung ;) ) bekam jeder bei der Anmeldung in der Rezeption.

Das Ferienhaus:
Es war traumhaft. Der Ferienpark (der auch momentan noch weiter ausgebaut wird), bietet seine Häuser auch zum Privatverkauf an. Und so landeten wir in einem "privaten Ferienhaus". Das heißt, es hatte einfach wahnsinnigen Charme, war mit viel Liebe zum Detail eingerichtet worden und war wirklich ein Wohlfühlhaus sondergleichen. Es fehlte uns an nichts, und wenn etwas gebraucht wurde, konnten wir wunderbar im Netto vor Ort einkaufen gehen.
Im Gegensatz zu einem Center Parc hatten wir hier auch einen Backofen im Haus, der fleißig benutzt wurde. Auch sonst war alles da: Müllsäcke, Geschirrspülmittel, mehr als genug Geschirr und Besteck, Untersetzer, Töpfe und Pfannen aller Arten und Größen, Toaster, verschiedene Auflaufformen, eine Filterkaffeemaschine, sogar Küchenrollen gab es. So einiges habe ich natürlich auch von daheim mitgebracht (hier habe ich aus dem Center Parcs Urlaub gelernt ;P). Seife, Geschirrspülmittel und Spülmaschinentabs hatte ich mit im Gepäck, das sind Dinge, die ich sowieso immer lieber selbst mitbringe.
Als ich im Mai den Urlaub gebucht habe, haben wir uns für ein Haus des Types "Katamaran" entschieden. Hier hatte ich die Möglichkeit zu entscheiden zwischen zwei Einrichtungsarten:
1. EG mit 1 Schlafzimmer, Bad, Wohnzimmer/Küche/Essplatz
   OG mit zwei Schlafzimmern und Bad
2. EG mit Wohnzimmer/Küche/Essplatz und Bad mit Sauna
   OG mit drei Schlafzimmern (eines davon meist mit Hochbett) und Bad
Ich habe mich für die zweite Variante entschieden, damit wir alle zusammen auf einem Stockwerk waren, zudem fand ich die Idee der Sauna sehr ansprechend. ;)
Wir hatten nun auch kein Haus mit Hochbetten, was ich sehr schön fand. Meine Kinder haben daheim Hochbetten, und im Urlaub hätte das wohl Streit gegeben, wer oben schlafen darf und wer unten schlafen muss. ;) So hatten die Großen ein Doppelbett und die Kleine (die daheim noch im Gitterbett schläft) ein normales Bett, auf das sie sehr stolz war.
Internet und Telefon gab es im Haus keins, wenn, dann war ich mit dem Handy oder dem iPad online, aber das mehr schlecht als Recht. Ich bin mit o2 online, mein Mann mit Telekom. Ich war meist mit Edge online unterwegs (*schnarch*, auch viele Seitenlade-Abbrüche), mein Mann hatte an guten Tagen einen 3G-Empfang.
Fernseher hatten wir zwei, einen im Wohnzimmer, versteckt in einem hübschen Wohnzimmerschrank und einen Flatscreen im Schlafzimmer, was ich super fand. ;) Der Empfang der Sender war super, und die Programme waren die gängigen und wichtigsten, daher hier auch keine Abstriche.
Neben der Eingangstür befand sich des weiteren eine abgeschlossene Kammer, deren Schlüssel wir aber besaßen. In dieser Kammer befanden sich Putzutensilien wie Staubsauger, Besen usw. Sehr praktisch!

Zu guter Letzt:
ein Rundgang durch unser Ferienhaus! :)

Das Erdgeschoss, angefangen von der Haustür:

Vom Flur ging es direkt rechts ins Bad mit Dusche und angrenzender Sauna:

Die Sauna:

Links ging es die Treppe hinauf:
Unter der Treppe befand sich eine Kommode, Haken für kleine Utensilien und jede Menge Jackenhaken:

Rechts ging es ins Wohnzimmer:

Und das Wohnzimmer war schöööön groß:

Und größer:

Und noch größer:

Und direkt angrenzend befand sich die Küche:

Guckste rein, guckste raus ;P

:)

Und eine kleine Terrasse hatten wir auch. Mit Sitzbank, Stühlen, Tisch und Sonnenschirmständer (wahrscheinlich war der Sonnenschirm auch irgendwo, wahrscheinlich in der Kammer):

Vom Flur aus ging es die Treppe rauf:

Und von oben natürlich auch wieder runter ;P

Der Flur mit Reling war superpraktisch und wirklich schön (besonders dieser eingebaute Flurschrank, groß genug zum Jacken reinhängen, Koffer hineinstellen und Bettwäsche auf großen Regalen bunkern):

 Hinten links war das Zimmer der Kleinsten:

Mit allem eingerichtet, was man bzw. was Kind so braucht:

Sogar mit kleinem Eckschreibtisch:

Ein Zimmer weiter befand sich das Zimmer der Großen und des Mittleren:

Mit Kommode:

Noch eins weiter war unser Schlafzimmer:

Ebenfalls mit Kommode (und TV):

Und last but not least hatten wir auch oben ein Bad mit Wanne und Dusche:

Also wie wohl unschwer zu sehen ist, war das ein Traum von Ferienhaus. Liebe- und geschmackvoll eingerichtet, gepflegt und urgemütlich. Sehr kinderfreundlich, wenn auch etwas mutig, solche tollen Kuscheltiere im Haus zu haben, meine hätten sie am liebsten mitgenommen, und ich bin sicher, da sind sie nicht die einzigen kleinen Gäste. ;)
Alles in allem wirklich sehr gelungen, und die Woche an der Nordsee war wirklich toll!
Nun bin ich dabei, ein Fotobuch mit Prentu zu erstellen und freue mich schon wahnsinnig darauf.

Wie geht ihr am liebsten in Urlaub? Ferienhäuser, Hotel, Bungalow mit Pool oder gar campen?

Kommentare:

  1. Da bekommt man direkt Lust einzuziehen! Schön siehts aus! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich sehr sehr schön!!!!

    lg
    Melanie

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs