#190 Da bleibt Dir die Luft weg! - Vakuumierer Test

Freitag, 11. März 2011

Zum Glück nicht mir oder euch - hoffe ich zumindest! - aber allen Lebensmitteln, die eines der tollen la.va-Vakuumiergeräte kennenlernen dürfen :)
Ich wünschte, ich hätte dieses tolle Gerät letztes Jahr schon gehabt, denn nachdem wir durch irgendwelche Lebensmittel eingeschleppte Motten im Haus hatten, hatte ich das ganze restliche Jahr Spaß. Und das meine ich ernst (natürlich nicht wörtlich mit Spaß aber - ach, ihr wisst schon!). Über 5 Monate lang hatte ich immer wieder ekelhafte Begegnungen mit Maden und Motten, ich musste meine Schränke viermal ausräumen, vieles wegwerfen, alles auswischen, abkleben, und doch kamen sie immer wieder. Ich hab bis heute keine Ahnung wo sie sich versteckt haben, aber es war widerlich!
Natürlich habe ich mich damals mit allen möglichen (teuren) Schüsselchen und Behältern eingedeckt, aber die nehmen ganz schön viel Platz weg.

Nun durfte ich Produkte der Firma la.va (Langfristige Vakuumiergeräte-Anschaffung) kennenlernen, und ich mag nur ungern mehr drauf verzichten, muss ich gestehen!
Ich kaufe für meine Familie gerne im großen Stil ein, bzw muss ich das für fünf Personen auch. So kaufe ich Fleisch, Reis, Nudeln und besonders auch Kaffee gleich kiloweise ein. Vieles friere ich ein nachdem ich es kleingeschnitten habe, entweder in den bekannten Dosen oder in ein Gefrierbeutelchen eingeknotet. Und egal wie sorgfältig ich dies mache, ich habe dennoch ab und zu Gefrierbrand oder Eiskristalle (letzteres recht häufig) in den Packungen, besonders beim Gemüse.
Zumal sich alles etwas schlechter lagern lässt. Die Dosen sind zwar praktisch, aber auch recht sperrig, die geknoteten Gefrierbeutel klobig.
Im Kühlschrank habe ich zwei 0°C-Fächer die schon von vornherein längere Lagermöglichkeiten ohne Verderben ermöglichen. Ich mag die Fächer und nutze sie regelmäßig. Trotz allem lagert man besonders das Gemüse offen, und Sauerstoff tut sein Übriges um die Lebensmittel anzugreifen.
Man kennt es auch bei Kaffee: Egal, wie gut man diesen verschließt und wegräumt, er verliert schnell an Aroma, auch in den speziellen Kaffeedosen. Wir nutzen Bohnenkaffee, ich kaufe die Kilopackungen und ich habe schon alles probiert: In Kaffeedosen lagern, in Beutelchen, die gekauften Packungen zukleben, in den Schrank räumen oder gar auch in den Kühlschrank stellen. Nichtsdestotrotz büßen die Kaffeebohnen ein.
Und das passiert leider bei vielen Lebensmitteln.
Man kann das Vakuumiergerät in so vielen Bereichen nutzen, man muss nicht einmal "nur" vakuumieren; angebrochene Chipstüten können beispielsweise wieder verschweißt werden. Sowieso kann man so vieles damit tun, und man ist nicht darauf beschränkt, nur Lebensmittel zu vakuumieren. Silberbesteck kann eingeschweißt werden, somit läuft es nicht mehr an (dies werde ich am Wochenende mit dem guten Besteck meiner Mutter testen, die es mir vorbeibringen möchte), sensible Platinen können vakuumiert und somit vor Staub geschützt werden (natürlich nur, wenn man sie eine Weile nicht braucht ;D), wichtige Unterlagen können eingeschweißt werden, angebrochene Farbdosen trocknen nicht ein wenn sie vakuumiert werden, und Fleisch wird um das vielfache schneller mariniert wenn man es vakuumiert! (Bericht folgt wenn wir das erste angrillen gestartet haben!)
Hier noch ein paar weitere Ideen und interessante Fakten sowie eine hilfreiche Haltbarkeitstabelle.

In meiner Küche steht nun also das la.va Vakuumiergerät, ich habe praktische Etiketten und einen Permanentmarker, um die Beutel anständig zu beschriften und sofort alles erkennen zu können, und ich habe Beutel verschiedenster Größen, somit sind kleine und größe Dinge sicher eingebeutelt, verschweißt und ggf. vakuumiert.
Die Größen der Beutel die ich hier habe, sehen folgendermaßen aus: 25 x 40 cm, 20 x 30 cm, 16 x 25 cm. So kann ich kleine Portionen wie auch größere Dinge problemlos verarbeiten. Außerdem habe ich zwei supertolle Vakuumschüsseln und einen Flaschen-Vakuumierer - hierzu schreibe ich aber etwas in einem gesonderten Beitrag!

Aber bevor ich euch mit purer Theorie langweile (was ich nicht hoffen möchte), habe ich natürlich auch einige Bilder für euch!

Hier das wunderbare la.va-Vakuumiergerät. Ein toller Helfer, besonders für größere Haushalte / Feinschmecker / Genießer / Aroma- und Gesundheitsbewusste:
In der Ausführung, wie es hier zu sehen ist (Lava V.100 Premium) kostet das Gerät 299 €.

Man öffnet den Deckel, füllt ein was man vakuumieren / verschweißen möchte und legt die Beutel unter das Schweißband, dann verschließt man das Gerät. Das vakuumieren startet von selbst:

Alle Luft wurde herausgesogen und der Beutel fest verschweißt:

Und natürlich funktioniert das auch mit Fleisch:

Mit den praktischen Etiketten von la.va kann man sich notieren, was im Beutel zu finden ist, welches Gewicht die Ware hat und wann es vakuumiert wurde. Ein toller Helfer für den schnellen Überblick in den Tiefen eines Tiefkühlers ;)

Die Etiketten und den Permanentmarker sind beim Zubehör erhältlich. Ebenso wie der Lava  FlüssigkeitsStopp© der mittels Zellstoffeinlage mögliche Säfte (von Obst, Fleisch etc), die vom vakuumieren hochgesogen werden, auffängt, so dass keinerlei Sauerei droht. Eine tolle Sache!

Ich habe nun schon einiges vakuumiert, und damit ihr euch ein Bild vom "Lärm" und der Dauer des Vorganges machen könnt, habe ich auch ein kleines Video für euch:

Übrigens möchte ich abschließend noch etwas sagen: Der Clou an den starken und reißfesten (sowie geruchsundurchlässigen) Beuteln ist, dass sie spülmaschinenfest (= wiederverwendbar) und sogar mikrowellen- und kochbeutelfest (bis 95°C) sind. Sprich, man kann schon gekochtes / gegartes im Beutel verschweißen und im Kochtopf oder der Mikrowelle im Beutel das Ganze wieder erwärmen.
Des weiteren gibt es eine "L+Druckregulierung", die man extra für druckempfindliches verwenden kann. So habe ich letzt beispielsweise Brötchen vakuumiert, die total zerdrückt wurden. Hätte ich mich vorher erkundigt statt einfach zu testen, hätte ich die Druckregulierung benutzt, und den Brötchen wäre nichts weiteres passiert ;) Hier im Filmchen auch super zu sehen. Ich habe im Übrigen vorgestern abend über eine Stunde lang die Filmchen angeschaut und war super fasziniert, was man mit dem Gerät alles machen kann. Genial!

Eine tolle Facebook-Gruppe von Lava gibt es ebenfalls, folgt dem Link: http://www.facebook.com/Lava.Vakuumverpackung. Hier gibt es immer wieder tolle Preise und Gutscheine zu gewinnen.

Demnächst gibt es Testbericht Teil 2 über die Vakuumschüsseln, auch eine sehr interessante und praktische Sache! :)

Kommentare:

  1. hm, wenn ich das so lese hätt ich auch gern so ein spannendes Gerät ^^

    AntwortenLöschen
  2. ;D Das ist wirklich schlimm, ich überlege dauernd, was ich denn noch damit vakuumieren oder verschweißen könnte :D

    AntwortenLöschen
  3. hui... bist du meine hundertste Leserin?
    Ich warte schon seit Tagen auf die Nummer 100 ^^

    AntwortenLöschen
  4. Gibt es irgendwelche negativen Aspekte dabei?

    Franziska
    www.testareas.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Bis jetzt hab ich noch keine entdeckt, Franziska. Wenn man davon absieht, dass ich drei Brötchen gekillt habe.. ;)
    Ich werde die Woche noch weiter testen und gerne berichten!

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs