#490 Gulaschsuppe in der Brottasse

Montag, 19. November 2012

Im Herbst/Winter finde ich deftiges Gulasch oder noch besser, Gulaschsuppen einfach total lecker. Sie wärmen auf, geben Energie und Kraft und sind noch dazu total lecker.
So habe ich mir letzt Gulasch gekauft. Und daheim die Würfel spontan noch kleiner geschnitten, quasi geviertelt. Und dann überlegt, dass ich es diesmal gerne ein wenig anders essen würde als sonst. Nicht mit Beilagen (Kartoffeln oder Nudeln) sondern in einem ausgehöhlten Brot. Lecker!

Allerdings hatte das Ganze noch einen Tag länger Zeit. Das Gulasch habe ich an Tag 1 gekocht, aber erst an Tag 2 haben wir es gegessen. Warum? Ganz einfach: Die leckere Soße konnte das Fleisch richtig durchziehen, Gulasch schmeckt, ähnlich wie Kartoffelsalat, am zweiten Tag einfach nochmal viel besser!
Am zweiten Tag dann habe ich eben den Brotteig gemacht und in gefettete Tassen gelegt, weil so keine Gefahr besteht, dass der Brotteig platt zusammenfällt beim backen.
Das Tolle beim Suppe aus dem Brotteig essen ist dass man sich ruhig zwei Portionen holen kann ohne dass der Brotteig auseinanderfällt oder anfängt zu suppen. Dafür hat man später, wenn man den Teig auseinanderbricht, herrlich was zum stippen - soooo gut!

Hier das "Making of":

Zubereitung Gulasch: Fleischwürfel gemischt, Zwiebeln, Knoblauch, rote + gelbe Paprika, Chili, scharf angebraten mit Speck, der Rinde eines Parmesanstücks (Tipp von Jamie Oliver! Nach den ersten 10 Min aber wieder rausnehmen ;) ), Salz, Pfeffer und Paprikapulver, mit etwas Rotwein und einer halben Tube Tomatenmark abgelöscht und Wasser aufgegossen. Selbstgemachte Suppenwürze dazu, Worcestersoße, zwei Lorbeerblätter, zwei Stunden köcheln lassen.
Über Nacht kühl stellen und durchziehen, am nächsten Tag die Lorbeerblätter entfernen, nochmals eine halbe Stunde köcheln und kurz vor dem servieren einen Schuss Sahne in die Suppe geben. Fertig!
Nebenbei habe ich kleine Kartoffelstücke gekocht. Nicht in der Suppe! Hier hab ich nämlich gelernt (Zum Glück nur via Google, nicht aus eigener Erfahrung), dass Gulaschsuppen Kartoffeln nicht gar kriegen. Hat irgendwas mit der säure von Essig und Tomatenmark zu tun.. Wobei ich keinen Essig drin hatte, aber ich wollte mein Glück nicht herausfordern. :D
Zum Schluss habe ich die Kartoffelstückchen untergerührt. Jamjam!

Das Rezept für die Brottassen war hierher. Allerdings habe ich aus Mangel an Vollkornmehl (weil so spontan) Weißmehl benutzt, mit Hefe und Wasser verknetet und ein wenig Salz und Essig hinzugegeben. Und ja, definitiv sind (feuerfeste!) Schüsseln besser als Tassen. ;)

Mhmmm!

Kommentare:

  1. Jetzt hab ich doch glatt Hunger bekommen :)

    liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Mhm lecker...eine echt schöne Idee!Werde ich bei unserm Lichterfest nach machen dankeschön!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina, du hast ja einen ganz wunderbaren Blog! Wieso bin ich nicht eher drauf gestoßen? Vielen Dank für deine Teilnahme am Gewinnspiel und dem schönen Kommentar! Ich komme auch aus einem 5 Personenhaushalt mit Hund, da ist immer was los ;-)
    Ich habe von dem Produkt 2 Packungen gebraucht. Auf der entdecke Garnier Seite ist gestern der Produkttest online gegangen und man kann sich für einen Test bewerben! Liebe Grüsse und frohes Backen!

    AntwortenLöschen
  4. Hey nina! The goulash soup looks SO delicious! Thanks so much for sharing this:-) im really glad Jamie Oliver's recipe worked out for you ;-) Haha this post made me so hungry! Cant wait to see more from you in the near future darl! x

    btw i just started a blog, would love if you could give it a read and follow me!
    mannequin-skin.blogspot.com

    love,
    miranda

    twitter: @indigobingo
    instagram: @mannequinskin

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs