#621 Erste Hilfe

Donnerstag, 4. September 2014

Mal zu einem ernsteren Thema, denn die gehören auch dazu.
Gestern habe ich einen Unfall mitbekommen. Ins Detail werde ich jetzt nicht gehen. Aber ich muss leider sagen, dass ich recht kopflos reagiert habe. Ich bin in einen Laden gerannt um den Notarzt rufen zu lassen, obwohl ich mein Handy direkt in der Tasche neben mir dabei hatte. Mein Kopf war in meiner Panik wie leergefegt.
Jeder Mensch geht mit Stresssituationen anders um. Einige reagieren intuitiv, andere fallen in den Erste Hilfe Modus als hätten sie nie was anderes gemacht, manche verfallen in Schockstarre und Leute wie ich, wie ich nun gelernt habe, wissen auf einmal ihren eigenen Namen nicht mehr. Sicherlich war es gut und wichtig, den Notarzt zu rufen. Ganz klar besser als zu gaffen, was man sowieso nienieNIE tun sollte. Aber vielleicht.. vielleicht hätte ich auch mehr tun können?

Natürlich habe ich, als ich meinen Führerschein gemacht habe, auch den obligatorischen Erste Hilfe Kurs mitgemacht.
Das bedeutet aber nicht, dass ich nun, 16 Jahre später, noch unbedingt viel davon weiß. Natürlich erinnere ich mich an vieles, aber weiß ich wirklich noch, wieviel Fingerbreit oberhalb des Brustbeins ich im Notfall gehen muss, um eine richtige Herzmassage zu machen? Wie oft wird gepumpt? Und kriege ich die stabile Seitenlage auch noch fehlerfrei hin? Wie war das beim Motorradunfall, bleibt der Helm auf dem Kopf oder nicht?
Und und und!

Vielleicht haben sich in der Zwischenzeit auch Dinge geändert, die man heutzutage anders anpackt als noch in den 90ern. Weiß ichs? Nein, woher auch. Ich will es aber wissen. Deshalb möchte ich einen Erste Hilfe Auffrischungskurs machen.

Gegen die Panik einer solchen extremen Situation kann man wohl nicht viel machen. Aber gegen die Hilflosigkeit.

Ich möchte euch das zum nachdenken und Anregen mit auf den Weg geben. Weil es jederzeit und überall passieren kann dass ein Mensch(enleben) plötzlich auf euch, euer Wissen und Handeln angewiesen ist.
Vielleicht wollt oder sollt ihr sogar auch nochmal euer Wissen auffrischen?

Kommentare:

  1. Erst einmal hoffe ich, dass bei dem Unfall letzten Endes doch noch alles glimpflich verlaufen ist.
    Ich stimme Dir total zu:
    Sein Wissen sollte man in jedem Fall zwischendurch auffrischen, damit man in einer solchen Situation einfach sicherer wird.
    Ich mach das ca. alle zwei Jahre.
    Ob man letzten Endes, trotz des tollen Wissens, dann auch tatsächlich so reagieren kann, wie es vorgesehen ist, kann man nie wissen aber ich glaub, das sichere Gefühl kann einem zumindest dabei helfen.
    Dass man in solchen SItuationen gar nicht immer sofort an sein eigenes Handy in der Tasche denkt find ich eigentlich gar nicht schlimm, Immerhin konntest du durch das Laufen ins Geschäft vielleicht noch andere Leute auf den Unfall aufmerksam machen und hattest so eventuell auch (seelische) Unterstützung.
    Vorwürfe oder ein "Was wäre gewesen, wenn" sollten bei solchen Schicksalsschlägen jeden falls eher außen vor sein.
    Du hast ja reagiert und Hilfe gerufen und alleine das ist schon 100x mehr, als viele andere tun würden!

    Liebe Grüße vom Blogger-Kommentiertag
    Sandra alias DieCheckerin

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ganz wichtig - ich kann das nur unterstreichen - unbedingt immer wieder Auffrischen. Es ist so wichtig, dass jeder im Notfall Hilfe leisten kann. Ich selbst bin in unserer örtlichen Feuerwehr aktiv und konnte in einem Ernstfall ganz gut die Aufgaben verteilen und Anweisungen geben. Aber nicht jeder war zum Empfang der Aufgabe bereit und im Nachhinein fand ich es ganz schön traurig, wie viele einfach nicht in der Lage dazu waren. Dennoch wünsche ich uns alles stets ein gutes und gesundes Nachhausekommen.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  3. Ich war schon als Kind im Jugend Rot Kreuz und eine Zeit lang auch Gruppenleiterin. Eine echt tolle Zeit :)

    #BloKoDe14

    AntwortenLöschen

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs