#301 Wasser..

Montag, 3. Oktober 2011

Wasser ist unser Lebenselixier. Unsere Körper bestehen zu 70% aus Wasser, die Erde wird zu etwa 71% von Wasser bedeckt. Wasser trinken hält unsere Haut frisch, elastisch und jung. Wir können nicht kochen ohne Wasser, wir können uns ohne Wasser nicht waschen, wir brauchen Wasser zum Leben.

Leider trinkt man meist viel zu wenig. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt, dass ein erwachsener Mensch mindestens 1,5 l, besser aber 2 l Wasser am Tag trinkt. Treibt man viel Sport, schwitzt man viel, ist es heiß etc, ist es essentiell wichtig, umso mehr zu trinken.

Nachdem wir jahrelang Kästen geschleppt haben (oder auch quietschende PET-Sixpacks), haben wir lange Zeit hauptsächlich Leitungswasser getrunken.
Ich weiß nicht ob ihr das "Phänomen" kennt, aber wenn ich eine Weile nur schales Leitungswasser trinke, löscht es mir irgendwann den Durst nicht mehr - zumindest kommt es mir so vor. Ich weiß nicht woran es liegt, aber spätestens dann muss ich dringend mal Sprudel oder besser noch, eine Limonade - wenn auch verdünnt -, trinken. Oder ein Schorlegetränk, aber das braucht dann in jedem Fall Blubber, sonst schmeckt es nicht.

Vor einiger Zeit klingelte es bei mir an der Tür, und der Postbote drückte mir ein riesiges Paket in die Hand in die Arme:
Ein Sodastream! Auf dem Klebestreifen steht "perfektes Wasser ohne schleppen". Das las sich sehr gut :)
Ein ähnliches Teil, dessen Namen ich nicht mehr weiß, besaß ich vor etwa 10 Jahren. Ich weiß noch, dass die Kartusche sehr schnell leer ging, das Gerät umständlich zu bedienen war (die Plastikflasche musste reingeschraubt werden), und das Wasser nahm sehr schnell Plastikgeschmack an. Umso neugieriger war ich auf den Sodastream, da dieser Glaskaraffen bereit hält.

Ausgepackt sah das Ganze so aus:
In der Verpackung mit dem Sodastream Crystal befanden sich außerdem eine 0,6 l Glaskaraffe und ein Kohlensäurezylinder. Zudem gab es einen Reserve-Zylinder, eine zweite Glaskaraffe und fünf verschiedene Sirups: Ginger Ale, Cola, Orange, Apfel/Mango und Zitrone.

Ausgepackt war schnell, mein nächstes Problem allerdings war: wohin stellen? Eigentlich hatte ich mir vorgestellt, stelle ich das Gerät neben den Toaster auf die Arbeitsfläche. Somit wäre es unter dem Hängeschrank gestanden. Aber die Idee musste ich schnell aufgeben, aus folgendem Grund:
Es gestaltete sich gleich als Problem, den Sodastream im ungeöffneten Zustand darunter zu stellen, aber geöffnet, wenn der "Sprudelkopf" hydraulisch nach oben fährt und die Halterung für die Glaskaraffe nach vorne kippt (um leichteres hineinstellen bzw. herausholen zu garantieren), ist wirklich keine Chance mehr, das Gerät noch unter die Schränke zu stellen.
Aber auch nicht so wild, ein neues Plätzchen war schnell gefunden, und schon wurde das Gerät begutachtet. Den Kohlensäurezylinder einzubauen bedarf wirklich keines außergewöhnlichen Talents, es geht supereinfach und sehr schnell. Die Glaskaraffen waren auch schnell gereinigt, und so konnte ich gleich loslegen und probieren.
Ich befüllte Wasser in die Karaffen (die eine kleine Markierung haben, damit man weiß, bis hierhin und nicht weiter) und stellte sie in den Sodastream. Der Behälter wurde eingeklappt, der Kopf nach unten gedrückt und das Gerät mit einem Schiebeknopf "verriegelt". Nun hieß es einfach, zwischen 2 und 5 mal auf den großen Knopf oberhalb des Gerätes zu drücken, je nachdem wie sprudelnd man es haben möchte, warten bis es zischt und sich über das Ergebnis freuen.

Das Gerät wird entriegelt, und man hört ein weiteres Zischen, was vermutlich die Druckentspannung ist. Wieder kippt der Behälter nach vorne und garantiert einem ein leichtes Herausnehmen der sprudelnden Köstlichkeit.
Auch ohne Sirup schmeckt das Wasser sehr frisch und gut, gekühlt natürlich noch viel besser. Aber die Sirups mussten auch probiert werden, ganz klar. Es stand auch dabei, wie viel in den Deckel zu füllen ist ehe man es vorsichtig in die Karaffe gießt (ganz wichtig: nicht vor dem sprudeln ins Wasser geben, immer erst hinterher!). Das alles war kein Problem, zumal ich es nicht allzu süß mag und mir ein Viertel Deckel voll Sirup locker reichte. Mein Problem war ein anderes, und das regelmäßig:
;D Ich schaffe es ständig (!!), den Orangensprudel überlaufen zu lassen. Gut, ich mag meine Getränke sehr sprudelig, aber kein anderer Sirup hat es je geschafft, die Karaffe regelmäßig überlaufen zu lassen. Mittlerweile hab ich halbwegs gelernt, diesen vorsichtig hineinzugeben, aber dennoch passiert es mir immer mal wieder noch. ;)

Nach dem befüllen (und in meinem Fall auch nach dem Aufwischen) wird die Flasche mit einem praktischen Drehverschluss, der bombenfest sitzt, verschlossen. Ich drehe die Flaschen immer mal noch - ganz vorsichtig natürlich - um, damit der Sirup sich schön verteilt. Und danach werden die Getränke kaltgestellt, denn gut gekühlt schmecken sie am besten:

Der Zitronen- und Orangensprudel sind die liebsten hier im Haus. Geschmäcker sind ja nun bekanntlich verschieden, aber diese beiden sind wirklich super! Apfel/Mango fand ich noch ganz in Ordnung, Ginger Ale und Cola aber schmeckt keinem so wirklich.

Der Sodastream Crystal ist nun schon eine ganze Weile bei uns im Haushalt in Gebrauch, und zu beklagen habe ich - rein gar nichts. Er ist formschön, sieht sehr edel aus, ist sehr gut und "massiv" verarbeitet (beispielsweise ist dieser Kippbehälter, in den man die Karaffe zum aufsprudeln stellt, aus Metall - nehme ich zumindest an *g*), und die Glaskaraffen sind natürlich auch sehr schöne Hingucker, die sich auch auf einem schön gedeckten Tisch gut machen.

Natürlich ist der Sodastream nicht wirklich billig, und eine Anschaffung möchte vielleicht mit einmal drüber schlafen bedacht werden (aktuell kostet er bei Amazon inkl. einer 0,6 l Glaskaraffe und einem 60 l Alu-Zylinder in schwarz, weiß oder rot 109,90 €. Stand: 03.10.2011). Die Sirups kosten im 500 ml Fläschchen im Laden (bei Edeka schon gesehen oder in Getränkemärkten) um die 3 €.
Allerdings sind Kästen und PET-Sixpacks nun auch nicht wirklich billig - und auch nicht gut für die Umwelt, wenn wir ehrlich sind. In drei Jahren ersetzt ein Trinkwassersprudler durchschnittlich 2.000 PET-Flaschen. Hierzu hatte Sodastream auch eine sehr interessante Kampagne namens "Weniger Flaschen, mehr Umweltschutz". Auf Facebook könnt ihr alles nachlesen.

Und: auf der Sodastream-Seite könnt ihr ganz einfach herausfinden, wo sich euer nächster Sodastream-Händler in eurer Nähe befindet. Mittels der Auflistung könnt ihr euch ganz schnell erkundigen, wo ihr den Trinkwassersprudler vor Ort kaufen könnt, wo es die Sirups gibt und wo ihr euren leeren Zylinder gegen einen neuen tauschen könnt.

Abschließend möchte ich euch, falls ihr euch für einen Trinkwassersprudler entscheidet, noch den Tipp geben: stellt immer noch ein paar Flaschen Wasser in den Kühlschrank, damit ihr immer schon vorgekühltes Wasser bereit zum sprudeln habt. Besonders, wenn ihr mehrere Personen seid, die doch recht viel trinken oder wenn ihr Besuch bekommt. So müsst ihr nicht lange warten bis das Wasser ordentlich durchgekühlt ist, denn gekühlt schmeckt es einfach nochmal ein Stückchen besser!

In diesem Sinne: Prost!

Kommentare:

  1. Ja, ich habne schon viel Gutes gehört von dem Teil. Aber der Preis schreckt mich noch ab!

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    Danke für den tollen Bericht, er war mit kaufentscheidend - daher hier ein kurzes Update: Preis ist aktuell im Angebot (22.04.2013 bei real) 89,95 und als Bonus gibt's einen Cash-Back-Gutschein: Rechnung kopieren, Barcode ausschneiden und einschicken ergibt eine 20,-Euro-Überweisung aufs eigene Konto.
    Liebe Grüße, Pooky. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pooky,
      wow, herzlichen Dank für die Info, das ist ja lieb! :)
      Ich hoffe, Du hast viel Spaß mit dem Trinkwassersprudler! Bei uns läuft er noch immer heiß.

      Liebe Grüße,
      Nina

      Löschen

Danke für Dein Feedback :)

Copyright © 2014 · Designed by Pish and Posh Designs